VP-Hoch: Standort-Konzept für Favoriten überfällig

Wien (VP-Klub) - "Es ist nicht erst 5 vor 12, sondern schon eher 5 nach 12, was die Erarbeitung eines zukunftsweisenden Standortkonzeptes für den Wirtschafts- und Arbeitsplatzstandort Favoriten betrifft", reagierte der gf. Bezirksparteiobmann der ÖVP Favoriten, LAbg. Alfred Hoch, auf die Meldungen vom bereits fixierten Weggang der AUA und einer möglichen Absiedelung von Ankerbrot vom Standort Favoriten.

Die ÖVP Favoriten fordert von der regierenden SPÖ schon seit Jahren ein Standortkonzept für den Bezirk, erinnert Hoch. Ein solches Konzept müsse unter anderem Maßnahmen für eine wirtschafts- und arbeitsplatzfreundliche Flächenwidmungen und Vorkehrungen für beste Verkehrsanbindungen beinhalten. "Nur damit kann Standortqualität für beschäftigungsintensive Betriebe erreicht werden. Und nur damit können Unternehmen motiviert werden, im Bezirk zu bleiben bzw. sich in Favoriten anzusiedeln", ist Hoch überzeugt.

Flächenwidmungen als arbeitsmarktpolitisches Instrument

Hoch erinnerte in diesem Zusammenhang an seine Forderung, Flächenwidmungen als arbeitsmarktpolitisches Instrument zu forcieren. "Die Bezirksmittelverordnung muss dahingehend geändert werden, dass die Anzahl der Arbeitsstätten im Bezirk stärker berücksichtigt wird. Dann wären die Bezirke gezwungen, aktiver und engagierter bei der Flächenwidmungen mit ansiedelungsfreudigen Betrieben zu kommunizieren", so Hoch.

Er hoffe, dass der Verlust von demnächst knapp 2.000 Arbeitsplätzen in Favoriten seitens der SPÖ Wien zu einem Umdenken und mehr Engagement im Sinne eines Standort-Konzeptes führt, so Hoch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0007