Gusenbauer: Arbeitslosigkeit senken, ländliche Infrastruktur erhalten

SPÖ-Chef auf "Startklar"-Tour in Feldkirch

Feldkirch (SK) - Seine "Startklar"-Tour durch Österreichs Bezirke zeigten ihm immer wieder, dass eines der drängendsten Probleme der Menschen die Rekordarbeitslosigkeit sei, betonte SPÖ- Vorsitzender Alfred Gusenbauer am Freitagnachmittag im Rahmen der "Startklar"-Tour im Vorarlberger Bezirk Feldkirch. Gerade im ländlichen Bereich gelte es zudem, die so wichtige Infrastruktur zu erhalten, so Gusenbauer, der scharfe Kritik an der Schließungswelle (Postämter, Gendarmerieposten, Bezirksgerichte) übte, die von der Bundesregierung zu verantworten sei. Programmpunkte des heutigen "Startklar"-Tags waren ein Besuch der Innenstadt von Feldkirch sowie der Mitglieder-Ehrung in Rankweil. Danach folgte ein Besuch der Gründungsversammlung der SPÖ-Ortsorganisation Weiler. Ein Besuch des Ribelzunftballs in Frastanz beschloss den heutigen "Startklar"-Tag. ****

Ein Besuch der Geschäfte und Lokale der Feldkircher Innenstadt bot SPÖ-Vorsitzendem Alfred Gusenbauer die Gelegenheit, mit zahlreichen Menschen in direkten Kontakt zu treten. Einmal mehr habe sich gezeigt, dass die massive Arbeitslosigkeit und die Aushöhlung der ländlichen Infrastruktur die Menschen besonders betroffen machten und ihnen Sorgen bereiteten, so der SPÖ-Chef. Er verwies dabei auf das SPÖ-Maßnahmenpaket zur Senkung der Arbeitslosigkeit (Investitionen in Infrastruktur; eine Steuerpolitik, die die heimischen KMUs als Träger der Wirtschaft entlastet; mehr Geld für Forschung und Entwicklung). Aber auch das Thema Pensionen belaste die Menschen enorm, unterstrich Gusenbauer mit Verweis auf die SPÖ-Forderung "45 Jahre Arbeit sind genug für eine abschlagsfreie Pension". Gusenbauer forderte in Bezug auf die Frauenpensionen weiters, dass es zu einer vollen Anrechnung von Teilzeit, Pflege- und Kinderbetreuungszeiten kommen müsse.

Er sei nach wie vor "frisch und hoch motiviert", hob Gusenbauer mit Blick darauf hervor, dass er mit seinem heutigen Besuch der Vorarlberger Bezirksstadt Feldkirch bereits den 98. Bezirkstag im Rahmen seiner "Startklar"-Tour durch alle Bezirke Österreichs absolviere. Ganz im Gegensatz zur Bundesregierung, die sich offenbar vor den Menschen fürchte und sich lieber im Ersten Wiener Gemeindebezirk verschanze, freue er sich auf seine Bezirkstage und die vielen Gespräche mit den Menschen vor Ort - sei es an ihren Arbeitsplätzen, beim Einkauf oder in ihrer Freizeit, führte der SPÖ-Chef abschließend aus. (Schluss) mb

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0015