Tancsits: SPÖ-Wien kommt Forderung des Bundeskanzlers endlich nach

Erhöhung des Sozialgeldes in Wien war längst überfällig

Wien, 17. Februar 2006 (ÖVP-PK) Endlich komme die Stadt Wien ihrer sozialpolitischen Verantwortung nach und erhöhe das Sozialgeld, sagte heute, Freitag, ÖVP-Sozialsprecher und Wiener Abg.z.NR Mag. Walter Tancsits. "Die Erhöhung des Sozialgeldes hat schon Bundeskanzler Wolfgang Schüssel in der Sondersitzung im Nationalrat am Montag nachdrücklich gefordert. Es ist ein erster positiver Schritt, dass Bürgermeister Häupl dieser Forderung nun nachkommt und endlich etwas zur Armutsbekämpfung in Wien tut", so Tancsits. ****

Die Bundesregierung habe mit der Anhebung der Ausgleichszulagen um 28 Euro rechtzeitig reagiert und 188.000 Menschen vor der Armutsgefährdung bewahrt. "Niemand in Österreich darf in die Nähe von Armut kommen. Gut ist, dass dies jetzt auch der Wiener Bürgermeister erkannt hat und dem Beispiel der Bundesregierung gefolgt ist, alles Denkbare gegen Armut zu tun", so der ÖVP-Sozialsprecher. Trotzdem könne die Anhebung der Sozialhilfe in Wien um 5,2 Prozent nur ein erster Schritt sein, weitere müssen folgen. "Man darf die Menschen da nicht alleine lassen", so Tancsits abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0005