Siemens Österreich und Andritz AG erzielen Einigung über den Verkauf der VA Tech Hydro

Wien (OTS) - Siemens Österreich hat sich entschieden, mit der Andritz AG exklusive und abschließende Kaufverhandlungen über die VA Tech Hydro zu führen. Ein Kaufvertrag soll zügig realisiert werden. Im Zuge der wettbewerbsrechtlichen Genehmigung des VA Tech-Kaufs durch Siemens Österreich wurde seitens der EU die Auflage erteilt, die VA Tech Hydro zu verkaufen. Siemens Österreich hat die Investmentbank Goldmann & Sachs beauftragt, den Verkaufsprozess abzuwickeln. Dieser ist korrekt und unter genauer Beobachtung der europäischen Wettbewerbsbehörde abgewickelt worden. Nach Ablauf der letzten Anbotsfrist haben sich drei Interessenten mit verbindlichen Angeboten präsentiert - die Gruppe um Pierer, Porr, Paierl; die Andritz AG sowie Impsa. Alle drei Angebote wurden genau analysiert und bewertet.

Der Entscheidung für die Andritz AG liegen drei Kriterien zugrunde:

1. Es liegt ein attraktives Gesamtpaket (Konditionen, Standort etc.) vor 2. Die Anforderungen der EU-Wettbewerbsbehörde werden erfüllt (Kompetenz, Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens) 3. Überzeugendes strategisches Standortkonzept für Weiz

Die Andritz AG als führendes österreichisches Industrieunternehmen mit reichen internationalen Erfahrungen hat mit ihrem Angebot klar überzeugt. Siemens Österreich ist überzeugt, dass diese Entscheidung im besten Interesse des Wirtschafts- und Industriestandortes Österreich ist. Auch der Standort Weiz hat mit dieser Option eine starke Zukunftsperspektive. Über den Kaufpreis oder andere vertragliche Konditionen können zur Zeit keine Aussagen gemacht werden.

Rückfragen & Kontakt:

Harald Stockbauer
Konzernpressesprecher
Siemens AG Österreich
Tel.: 051707 26006
E-Mail: harald.stockbauer@siemens.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSI0002