ÖAMTC fordert: Bonusbetrag anheben, um Zahl der Partikelfilterautos zu erhöhen

Partikelfilter ist nach blei- und schwefelfreiem Sprit sowie Katalysator wichtiger Meilenstein für umweltfreundliche Mobilität

Wien (OTS) - "Wenn die Zahl der Partikelfilterautos rasch erhöht werden soll, ist eine Anhebung des Bonusbetrages die sinnvollste Maßnahme", sagt ÖAMTC-Verkehrswirtschaftsexpertin Elisabeth Brugger-Brandau. "Mit einem finanziellen Anreiz ist die Motivation, in umweltfreundliche Autos zu investieren, umso größer." Der ÖAMTC hat sich von Anfang an für einen doppelt so hohen Bonus, nämlich in der Höhe von 600 Euro, ausgesprochen. "Dass ihnen die Umwelt am Herzen liegt, haben die Autofahrer in den vergangenen 20 Jahren immer wieder bewiesen und in dieser Zeit 80 Milliarden Euro in moderne, umweltfreundliche Autos investiert", bilanziert Brugger-Brandau.

Vor allem blei- und schwefelfreier Sprit, Katalysator und Partikelfilter haben die Geldbörsel der Autofahrer gefordert. Die große Bereitschaft, in sinnvolle Umweltmaßnahmen zu investieren, hat sich dafür gelohnt: Die Blei- und Schwefeldioxid-Emissionen des Verkehrs sind heute nahezu Null, und bei einer "Grünen Welle" liegen die Partikel-Emissionen bei einem neuen Euro-4-Diesel-Fahrzeug mit Partikelfilter bereits unter der Nachweisgrenze. Die ÖAMTC-Expertin fasst die wichtigsten Umwelt-Meilensteine im Verkehrsbereich in zwei Jahrzehnten zusammen:

Bleifrei: Seit Ende Oktober 1985 steht "bleifreies" Benzin flächendeckend in ganz Österreich zur Verfügung. Verbleites Benzin darf weder weiter hergestellt, noch importiert werden.

Katalysator: Ab Oktober 1985 werden "grüne" Pkw mit Abgas-Katalysator mit einer Prämie von 7.000 Schilling (508 Euro) gefördert. Die Umweltprämie verringert sich quartalsmäßig. Ende 1986 gibt es die letzte Förderung für Katalysator-Autos über 1.500 cm3, Ende 1987 für Katalysator-Autos unter 1.500 cm3. Ab Jänner 1988 werden nur mehr abgasarme Pkw ohne Förderung neu zum Verkehr zugelassen.

Schwefelfrei: Mit 1. Jänner 2004 werden flächendeckend schwefelfreie Kraftstoffe mit maximal 10 Milligramm Schwefel pro Kilogramm Sprit angeboten. Gleichzeitig wird die Mineralölsteuer angehoben - für den Liter schwefelfreien Benzin um einen Cent, für den Liter schwefelfreien Diesel um zwei Cent.

Partikelfilter: Seit 1. Juli 2005 gilt beim Kauf eines neuen Diesel-Pkw über 80 kW Motorleistung ein Bonus, also eine Verminderung der Nova (Normverbrauchsabgabe) um 300 Euro, für einen Pkw mit Partikelfilter. Ein Malus, also eine Erhöhung der Nova um 0,75 Prozent, maximal jedoch 150 Euro, kommt beim Kauf eines Pkw ohne Partikelfilter zum Tragen. Seit 1. Jänner 2006 gilt die Bonus-Malus-Regelung auch für Diesel-Pkw bis 80 kW, ab 1. Juli 2006 erhöht sich der Malus auf (maximal) 300 Euro beim Kauf eines Neuwagens ohne Dieselpartikelfilter. Zwischen 1. Juli und 31. Dezember 2005 wurden bereits rund 13.000 neue Diesel-Pkw mit Partikelfiltern österreichweit gekauft.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Öffentlichkeitsarbeit
Claudia Kesche, Elvira Kuttner
Tel.: +43 (0) 1 711 99-1218
pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0002