APA-OTS Politikportalanalyse: Ortstafeldisput bleibt Dauerbrenner

Wien / Innsbruck (OTS) - Das Innsbrucker MediaWatch Institut erstellt im Auftrag von APA-OTS wöchentlich ein Top-30 Ranking der meist genannten PolitikerInnen in den österreichischen Tageszeitungen. In der aktuellen Untersuchungswoche (10. bis 16. Februar 2006) setzt sich Kärntens Landeshauptmann Jörg Haider an die Spitze des Rankings. Bundeskanzler Wolfgang Schüssel belegt Rang zwei, auf Rang drei folgt Bildungsministerin Elisabeth Gehrer.

Kärntens Landeshauptmann Jörg Haider belegt in dieser Woche mit 673 Nennungen den ersten Rang im Top-30 Politikerranking. Der BZÖ-Chef rückte erneut mit dem Ortstafelstreit in Kärnten - Anzeige von den Grünen, Volksbefragung, Ortstafelverrückung wird Fall für den Staatsanwalt - in das Rampenlicht der Medien. Auf dem zweiten Rang landet Wolfgang Schüssel (386 Nennungen). Die Datierung der bevorstehenden Wahlen, der Ortstafelstreit, der Karikaturendisput und der erste Vogelgrippefall in der Steiermark weckten verstärkt das mediale Interesse. Bildungsministerin Elisabeth Gehrer ist in dieser Woche mit 217 Nennungen auf Rang drei zu finden. Sie bleibt mit den Top Themen Namensgebung der Elite Uni und Quotenregelung für das Medizinstudium medial präsent.

Neu unter den ersten Fünf des Rankings sind diese Woche Bundespräsident Heinz Fischer (Rang vier, 204 Nennungen, Topthemen:
Karikaturenstreit, Ortstafeldisput in Kärnten) sowie mit 202 Nennungen auf Rang fünf Justizministerin Karin Gastinger (Ortstafelstreit).

Mit 150 Nennungen rückt Gesundheitsministerin Maria Rauch-Kallat (Vogelgrippe Fall) auf Rang acht des Rankings.

In das Top-30 Politikerranking sind unter anderem neu eingestiegen: Kärntens BZÖ-Verkehrslandesrat Gerhard Dörfler (Rang 14, 93 Nennungen, Ortstafelstreit), EU-Kommissarin Benita Ferrero-Waldner (Rang 17, 80 Nennungen, Anzeige wegen Visaskandal, Iran/Atomstreit), der Wiener Bürgermeister Michael Häupl (Rang 18, 80 Nennungen, Elite-Uni), SPÖ-Europaabgeordneter Hannes Swoboda (Rang 19, 78 Nennungen, Karikaturenstreit, Dienstleistungsdirektive), VP-Generalsekretär Reinhold Lopatka (Rang 23, 75 Nennungen, Elite Uni, Ortstafelstreit), Grünenabgeordneter Karl Öllinger (Rang 24, 67 Nennungen, Kritik an E-Card), Parlamentspräsident Andreas Khol (Rang 25, 63 Nennungen, Ortstafelstreit) und auf Rang 26 die Innsbrucker Bürgermeisterin Hilde Zach (63 Nennungen, Wahlkampf um Bürgermeistersessel).

Die ÖVP stellt in dieser Woche 15 PolitikerInnen im Top-30 Ranking. Es folgen die SPÖ und das BZÖ mit jeweils vier VertreterInnen. Die Grünen sind diese Woche mit zwei Politikern in der Wertung präsent, die FPÖ konnte mit Heinz-Christian Strache (Rang 22, 76 Nennungen) einen Akteur im Ranking platzieren.
Weiters finden sich im Ranking die parteilosen Politiker Bundespräsident Heinz Fischer (Rang vier, 204 Nennungen), Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl (Rang neun, 122 Nennungen), Finanzminister Karl-Heinz Grasser (Rang 13, 97 Nennungen) sowie ÖGB-Präsident Fritz Verzetnitsch (Rang 16, 81 Nennungen).

MediaWatch analysiert im Auftrag von APA-OTS die Präsenz österreichischer Politiker in der Berichterstattung der heimischen Tageszeitungen. Das wöchentlich aktualisierte Ranking ist über das OTS-Politikerportal http://www.politikportal.at kostenlos abrufbar.

Die kompletten Daten und alle bisherigen Analysen sind über den kostenpflichtigen Service http://www.defacto.at erhältlich (Download über den Link "Alle Analysen" am unteren Ende des Rankings).

Rückfragen & Kontakt:

MediaWatch Institut für Medienanalysen GmbH
Mag. Clemens Pig, Geschäftsleitung
Tel.: +43 512 588 959-10
info@apa-mediawatch.at
http://www.apa-mediawatch.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008