Zwazl: TalentCheck bietet Berufsorientierung speziell für Mädchen

Plakataktion an 1.700 Schulen gestartet - Berufsinformation umfassend gestalten

Wien (PWK080) - Mit dem "Talent Check" präsentierten Frauenministerin Maria Rauch-Kallat, Bildungsministerin Elisabeth Gehrer und die Bundesvorsitzende von "Frau in der Wirtschaft" und Präsidentin der niederösterreichischen Wirtschaftskammer, Sonja Zwazl heute, Mittwoch, ein neues Beratungstool für junge Frauen.

"Ich bin sehr froh, dass das Bundesministerium für Gesundheit und Frauen sowie das Bildungsministerium unsere Aktion, den TalentCheck, vollinhaltlich unterstützen. Der heutige gemeinsame Auftritt unterstreicht, dass wir den Mädchen ihre Zukunftschancen aufzeigen wollen - und gemeinsam können wir den TalentCheck damit auf eine breitere Basis stellen", unterstrich die Bundesvorsitzende der Frau in der Wirtschaft und Präsidentin der niederösterreichischen Wirtschaftskammer, Sonja Zwazl. So wurde gestern eine österreichweite Plakataktion gestartet und das Informationsplakat zum TalentCheck an rund 1.700 heimische Hauptschulen, Polytechnische Schulen und Allgemein bildende höhere Schulen versandt.

Der von "Frau in der Wirtschaft" gemeinsam mit dem Institut für Bildungsforschung entwickelte TalentCheck ist ein wichtiger Teil der Berufsberatung, damit die wichtigste Entscheidung eines jungen Menschen nicht fahrlässig passiert. Unter www.talentcheck.org können Interessierte ihre Neigungen, Interessen und Talente den unterschiedlichen Berufsbildern gegenüberstellen und so mögliche zukünftige Berufe für sich zu identifizieren.

Seit September 2005 haben rund 4.000 interessierte Mädchen sich online über ihre Talente und Fähigkeiten informiert, die Hälfte davon besucht derzeit die Pflichtschule. 44 Prozent der TalentCheck-Teilnehmerinnen sind mit dem Ergebnis zufrieden und geben an, neue Ideen für Ihre Berufswahl durch den Test bekommen zu haben, berichtet Zwazl. Knapp 54 Prozent wissen nach dem Test besser Bescheid über ihre Neigungen und Interessen. Besonders erfreulich ist, dass sich 7% der Mädchen nach dem Test vorstellen können, einen "männerdominierten" Beruf zu ergreifen.

Neben dem TalentCheck bieten aber auch die Berufsinformationszentren der Wirtschaftskammern umfassende Eignungstests an, die derzeit von rund 5.000 Jugendlichen allein in Niederösterreich jährlich in Anspruch genommen werden. "Diese Tests dauern einen dreiviertel Tag und sind aus meiner Sicht besonders wichtig, weil damit wirkliche Berufschancen anhand der Fähigkeiten der jungen Menschen ausgelotet werden. 80 Prozent der im Rahmen dieser Tests ausgeloteten Ergebnisse werden von den Jugendlichen auch in ihre tatsächliche Berufswahl ausgelotet", so die Bundesvorsitzende der "Frau in der Wirtschaft".

Gleichzeitig appelliert Zwazl auch an die politisch Verantwortlichen, im Bereich der Berufsinformation noch mehr Anstrengungen zu unternehmen, um die Jugendlichen auf ihr künftiges Berufsleben vorzubereiten: "Nach meinen Vorstellungen sollte es deshalb auch eine verpflichtende Berufsberatung geben." (us)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Frau in der Wirtschaft
Mag. Elisabeth Zehetner
Tel.: (++43) 0590 900-3018
mailto: fiw@wko.at
http://wko.at/unternehmerin

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0007