Kernstock: Tempolimit auf Westautobahn im Stadtgebiet von St. Pölten

Rund 14.000 Menschen wird ein Stück Lebensqualität genommen

St. Pölten (SPI) - Die Einführung von Tempo 100 bzw. 70 auf der A1 im Raum des Stadtgebietes St. Pölten fordert neuerlich LAbg. Otto Kernstock. Trotz der zuletzt gesetzten Lärmschutzmaßnahmen ist die Bevölkerung durch das steigende Verkehrsaufkommen weiterhin enormen Belastungen ausgesetzt, deshalb ist für den SP-Landespolitiker Tempo 100 für PKW und Tempo 70 für LKW der nächste, logische Schritt. "Die Tempolimits würden die Lebensqualität für die Anrainer entscheidend verbessern. Dieser Ansicht ist auch der St. Pöltner Gemeinderat, der jüngst einstimmig eine Resolution zur Beschränkung der Fahrgeschwindigkeit beschlossen hat", so der St. Pöltner Mandatar. In an die A1 angrenzenden Stadtteilen leben etwa 14.000 Menschen und damit mehr als ein Viertel aller Einwohner der Landeshauptstadt.****

Die Herabsetzung der Höchstgeschwindigkeit würde mehrere positive Effekte bringen: höhere Verkehrssicherheit, weniger Lärm und weniger Umweltbelastung. In vielen Städten gehören eingeschränkte Tempolimits auf Autobahnen im Bereich des Stadtgebietes zur Selbstverständlichkeit - dies sollte auch für die NÖ Landeshauptstadt gelten. "Je länger eine Geschwindigkeitsbegrenzung hinausgeschoben wird, desto länger wird der leidgeprüften Bevölkerung ein großes Stück an Lebensqualität genommen", so Kernstock abschließend. (Schluss) ha

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001