Gschwentner zu Grasser-Bauernhof: Keine Ausnahme für "Schicki-Micki-Paar"

Wien (SK) - "Jeder Mensch hat die Freiheit, sich dort niederzulassen, wo er es wünscht - auch Finanzminister Karl-Heinz Grasser. Allerdings zu den gleichen Bedingungen wie jeder andere Bürger und jede andere Bürgerin auch", stellte heute SPÖ-Landesvorsitzender LHStv. Hannes Gschwentner klar. Er empfiehlt der Agrarbehörde, bei ihren Grundsätzen zu bleiben und für ein "ministerielles Schicki-Micki-Paar" keine Ausnahme zu machen. ****

Das strenge Tiroler Grundverkehrsgesetz habe zum Ziel, die klein strukturierte Tiroler Landwirtschaft zu erhalten und zu schützen -dazu stehe auch die SPÖ. Deswegen "darf es nicht so sein, dass man die Qualifikation zum Bauern dadurch erwirbt, dass man sich zwei Schafe und eine Ziege einstellt, um den Schein zu wahren", so Gschwentner. Der SPÖ-Vorsitzende lobt in diesem Zusammenhang den Kitzbüheler Bürgermeister Klaus Winkler für seine "geradlinige und klare Vorgangsweise". (Schluss) ns/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0013