Heinzl: Bildungsministerium bestätigt Planungen zu Sanierung und Ausbau des Bundesschulzentrums St. Pölten

3.000 SchülerInnen lernen derzeit unter teils unzumutbaren Zuständen

St. Pölten, (SPI) - Erste Erfolge für eine rasche Sanierung bzw. einen Ausbau des Bundesschulzentrums St. Pölten mit Handelakademie, Handelsschule und HTL kann der St. Pöltner SPÖ-Nationalrat Anton Heinzl aus dem Parlament vermelden. Nachdem Heinzl eine Petition für die rasche Realisierung der Bauvorhaben eingebracht hat, liegt nun die Antwort des Bildungsministeriums vor. "Bildungsministerin Elisabeth Gehrer stellt in ihrer Beantwortung die Fertigstellung einer Studie für die Sanierung, den Ausbau und die Neugestaltung eines Raum- und Funktionsprogramms für das gesamte Bundesschulzentrum für das 1. Quartal 2006 in Aussicht. Im Anschluss sollen die Einleitung eines Planungsverfahrens sowie ein Architektenauswahlverfahren erfolgen. Mit dabei auch Überlegungen, ob eine Teilung des Schulstandortes notwendig ist oder ob mit Zubauten auf dem derzeitigen Grundstück das Auslagen gefunden werden kann", zeigt sich Heinzl zufrieden über die Reaktion des Ministeriums.****

Seit mittlerweile 20 Jahren wird über die dringend notwendigen Sanierungsmaßnahmen geredet. Das Gebäude ist den Anforderungen des größten Schulzentrums Niederösterreichs einfach nicht mehr gewachsen. Was erschwerend hinzukommt ist die Tatsache, dass aufgrund der akuten Raumnot viele interessierte junge Menschen, obwohl sie die Aufnahmevoraussetzungen erfüllen, nicht mehr aufgenommen werden können. Für die rund 3.000 Schülerinnen und Schüler ist die im Jahr 1974 errichtete Schule einfach nicht mehr zumutbar. "Biologieunterricht im Fahrradkeller, Deutschunterricht im Chemielabor, tägliche Wanderklassen zwischen Hauptgebäude und Exposituren, 36 Tagesklassen und vier Klassen Abendschule in einem Gebäude, welches für höchstens 24 Klassen errichtet worden ist - so kann es einfach nicht weitergehen. Wenn nun eine rasche Lösung in Aussicht gestellt wird, so ist dies sehr positiv für den Schulstandort St. Pölten. Worüber ebenso nachgedacht wird, ist die Neustrukturierung des Bundesschülerheims, was für viele junge Menschen, welche die Schulwoche in St. Pölten verbringen müssen, sicher moderne und bessere Unterkünfte bringen sollte", so Heinzl abschließend.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0006