JG: Gehrer mit Standortwahl für Elite-Uni in der Sackgasse

Wien (SK) - "Dass bildungspolitische Sackgassen, die bevorzugte Stoßrichtung ihrer Politik sind, hat Ministerin Gehrer schon in der Vergangenheit ausreichend bewiesen. Mit der Wahl des Standortes Gugging für die geplante Elite Universität hat Gehrer auch diesmal wieder traumwandlerische Sicherheit für den falschen Weg gezeigt", stellt Alexander Prischl, Bundesvorsitzender der Jungen Generation in der SPÖ, fest. ****

"Ohne sich um die Realitäten des internationalen wissenschaftlichen Forschungsbetriebs zu kümmern, werden vorab Wahlzuckerln verschenkt. Bezeichnend dafür ist, dass auch die noch in Österreich tätigen und an der Projektentwicklung maßgeblich beteiligten Wissenschaftler von internationalem Ruf sich von der Vorgehensweise und der Standortwahl distanziert haben", sagte Prischl.

"Wäre Niederösterreich nicht so grün", so Prischl weiter, "könnte man meinen, dass Gehrer die österreichische Forschung in die Wüste schickt."

Die Junge Generation in der SPÖ, fordert Ministerin Gehrer daher auf, diese Entscheidung rückgängig zu machen und sich nicht für den billigsten, sondern den besten Standort zu entscheiden.

Für Rückfragen erreichen Sie uns im JG Bundessekretariat unter 01/534 27 DW 244 (Schluss) wf/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0004