Initiative Saferinternet.at: Mehr Engagement für sicheres Internet notwendig!

Wien (OTS) - Die EU-Initiative Saferinternet.at zieht nach einem Jahr eine erfolgreiche Zwischenbilanz, aber: Mangelndes Wissen zu Problemen und Gefahren des Internets bei Kindern, Eltern und Lehrern erfordern weiterhin Engagement für mehr Sicherheit. Der Europäische Safer Internet Tag (7. Februar 2006) ist Startschuss für die Aktivitäten im neuen Arbeitsjahr und bietet im Rahmen des Wiener Ferienspiels kostenlos Tipps und Hilfestellung für Kinder und Erwachsene.

Vor einem Jahr startete Saferinternet.at, die österreichische Plattform der EU-Initiative "Safer Internet", ihre Aktivitäten in Österreich. Im Vorfeld des europaweiten Safer Internet Tages am 7. Februar 2006 präsentierten heute die von der EU-Kommission beauftragten Österreich-Koordinatoren ÖIAT (Österreichisches Institut für angewandte Telekommunikation) und ISPA (Internet Service Provider Austria) im Wiener Museumsquartier die Ergebnisse des vergangenen Arbeitsjahres und die geplanten Initiativen für das kommende Arbeitsjahr.

Aufklärung dringend gefragt - Saferinternet.at berät Kinder und Erwachsene

Phishing, Spam und andere aktuelle Probleme zeigen, dass das Engagement für mehr Sicherheit im Internet immer wichtiger wird. Eine von der EU-Kommission in Auftrag gegebene Eurobarometer-Studie zum Thema Safer Internet zeigt, dass knapp 40 % der österreichischen Eltern nicht wissen, wo sie Informationen zur sicheren Internetnutzung bekommen und wo sie verbotene Inhalte melden können. Rund ein Viertel der Eltern glauben, dass ihre Kinder nicht wissen was zu tun ist, wenn sie unerfreuliche Erfahrungen im Internet machen. Befragt man die Eltern wer Informationen zum Thema sichere Internetnutzung vermitteln soll, liegen die Schule mit 30 % und die Medien mit 19 % voran.

Eltern, Schule und Medien sind deshalb neben den Kids auch die Hauptzielgruppen von Saferinternet.at, der österreichischen Informations- und Koordinierungsstelle für sichere Internetnutzung. Saferinternet.at gibt Tipps und Hilfestellung beim Umgang mit Risiken bei der Internetnutzung und zeigt gleichzeitig die positiven Aspekte bei der Nutzung des Internet auf.

Bisherige Saferinternet.at Aktivitäten und Ergebnisse

Zahlreiche Maßnahmen zur Aufklärung und Beratung wurden in Abstimmung mit der europäischen Safer Internet Steuerungsgruppe (INSAFE) im vergangenen Arbeitsjahr initiiert und erfolgreich umgesetzt.

Ein Saferinternet.at Lehrerhandbuch wurde in Kooperation mit dem BMBWK an alle 3.300 österreichischen Volksschulen in ganz Österreich versendet.
30.000 Stück der von Saferinternet.at erstellten Broschüre "Safer Surfing " wurden von Jugendinfostellen, Schülern, Eltern und Lehrern bestellt.
25.000 Personen haben darüber hinaus Saferinternet.at Broschüren und Lehrerhandbücher mittels Download von der Saferinternet.at Homepage bezogen.
Rund 250 Personen nützten die Saferinternet.at E-Mail Hotline zu einer persönlichen online Beratung.

Neun Informations-Veranstaltungen mit 15.000 Teilnehmern (z. B. Interpädagogika, Internet Summit Austria 2005 und "Internet, Handy & Co") wurden von Saferinternet.at (mit)gestaltet. Zur optimalen Koordination der laufenden Projekte wurden alle relevanten österreichischen Akteure im Saferinternet.at Beirat vernetzt.

International arbeitet Saferinternet.at in der Steuerungsgruppe des europäischen Safer Internet Netzwerk (INSAFE) der EU maßgeblich gestaltend mit.

Geplante Aktivitäten für das nächste Arbeitsjahr

Im kommenden Arbeitsjahr wird Saferinternet.at Broschüren für Eltern und Providerkunden erstellen, Informationsveranstaltungen für benachteiligte Gesellschaftsgruppen (beispielsweise türkischsprachige Eltern und Erziehungspersonen) veranstalten und in Kooperation mit dem Bundesministerium für Konsumentenschutz ein Unterrichtspaket für die 5. bis 9. Schulstufe schnüren (verfügbar ab Wintersemester 2006/2007).

Europäischer Safer Internet Tag im MuseumsQuartier Wien

Startschuss für die Aktivitäten des zweiten Arbeitsjahres ist der Europäische Safer Internet Tag am 7. Februar 2006 im Wiener MuseumsQuartier.

Informationen zum Safer Internet Tag 2006 finden Sie unter www.saferinternet.at

Die meisten Kids wissen, wie sie Internet und Handy nutzen können. Wie sie sich jedoch z.B. vor Viren, Datendieben und unerfreulichen Chat-Bekanntschaften schützen, ist vielen nicht bekannt. Aus diesem Grund wurde auch heuer von EU-Kommissarin für die Informationsgesellschaft und Medien, Viviane Reding, der europaweite Safer Internet Tag am 7. Februar 2006 ausgerufen.

Bei der Wiener Veranstaltung gibt es für Kids eine spannende und interaktive Internet-Rallye mit den Themen sicher im Chat, wie schütze ich meine Daten und meinen Computer. Für Eltern gibt es Informationen, Tipps, Beratung und Workshops in der wienXtra -Kinderinfo, Infotheken zum Thema Computer, Internet, Handy & Co von der Kinderinfo, Saferinternet.at, Internet Ombudsmann, eJunior. Für die Kleinsten und zum Relaxen steht eine Comic-Ecke mit Twipsy und XBox Gaming-Stationen zur Verfügung.

Ein musikalisches Highlight wird der Auftritt von "Gimme5". Die jungen Künstler werden anschließend im Star-Chat online Fragen ihrer Fans beantworten und erzählen, wie sie im Internet sicher unterwegs sind.

Kooperationspartner des Safer Internet Tages im MuseumsQuartier sind WienXtra Kinderinfo, Zoom Kindermuseum und Dschungel Wien. Unterstützt wird die Veranstaltung weiters von Microsoft Österreich, Telekom Austria, stars4kids.at, eJunior, BMSG und BMWA.

Informationen rund um den Safer Internet Tag und zur sicheren Internetnutzung finden Sie auf http://www.saferinternet.at .

Über Saferinternet.at

Saferinternet.at unterstützt Internetnutzer, insbesondere Kinder und Jugendliche bei der sicheren Nutzung des Internet. Saferinternet.at wird vom Österreichischen Institut für angewandte Telekommunikation (ÖIAT) in Kooperation mit dem Verband der Internet Service Provider Austria (ISPA) koordiniert und in Zusammenarbeit mit der öffentlichen Hand, Interessensvertretung, NGOs und der Wirtschaft umgesetzt.
Die Finanzierung erfolgt durch das "Safer Internet Programm" der EU-Kommission (GD Informationsgesellschaft & Medien), dem Bundeskanzleramt, Ministerien und Sponsoren aus der Wirtschaft wie Microsoft Österreich und Telekom Austria.

Umfassende Informationen rund um die sichere Internet- und Handynutzung finden sich unter www.saferinternet.at
<http://www.saferinternet.at/> .

Für Fragen und Anregungen zu Saferinternet.at können sich Interessierte per E-Mail an office@saferinternet.at <mailto:office@saferinternet.at> wenden.

Rückfragen & Kontakt:

DI Ronald Hechenberger (ÖIAT)
Tel.: 01/5952112
hechenberger@oiat.at
Andrea Cuny-Pierron (ISPA)
Tel.: 01/4095576
andrea.cuny-pierron@ispa.at
Fotos:
Fotos zum Download unter http://www.pressefotos.at/

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0009