Martinz: Chaos pur

Totale Geldvernichtung und Chaos um Fluglinien. Jetzt macht sich das Land auch noch selbst Konkurrenz

Klagenfurt (OTS) - "Das Chaos wird immer größer und zahlen müssen die Kärntnerinnen und Kärntner. Schluss mit der Geldvernichtung für die sündteuren Fluglinien, die nicht genutzt werden", fordert heute erneut LR Josef Martinz. Die Styrian werde offensichtlich zur fliegenden Seebühne. "Auf das feuchte Millionengrab am Wörthersee folgt nun ein Fass ohne Boden am Himmel. Damit muss endlich Schluss sein. Kein Steuergeld mehr für die Styrian!", so Martinz.

Dass rund um die Styrian Spirit und am Klagenfurter Flughafen das totale Chaos ausgebrochen sei, beweise die absurde Idee, zum London-Flug der Kärntner Linie einen London-Flug der Ryan Air anzubieten.

"Macht sich jetzt das Land selbst Konkurrenz? Wollen Flughafendirektor und Tourismusdirektor nun den fast leeren Flieger der Styrian durch einen anderen fast leeren Flieger der Ryan Air ersetzen?", fragt Martinz. Der jetzige 50-Sitzer der Styrian nach London sei derzeit nur zu 20 % ausgelastet. "Jetzt soll auch noch ein größerer Flieger für die Styrian her. Wo bleibt da die Logik", will Martinz wissen. Es herrsche am Flughafen scheinbar der Zwang, mit Gewalt Kärntner Steuergeld in die Luft zu schleudern. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0001