PETER HAUBNER: BUND BESCHLIESST TOLLE UNTERSTÜTZUNG FÜR DIE BEWERBUNG SALZBURGS UM DIE OLYMPISCHEN WINTERSPIELE 2014

Wien (ÖVP-PK) - "Wir haben gestern im Ministerrat einen
bedeutenden Meilenstein auf Salzburgs Weg zu Olympia 2014 gesetzt", freut sich ÖVP-Sportsprecher Abg. Peter Haubner einen Tag nach der Sitzung im Bundeskanzleramt: "Die vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) gestellten Anforderungen werden durch den Beschluss im Ministerrat voll erfüllt - ein großen Schritt in die Richtung, Österreich ein drittes Mal in der Geschichte Olympias zum Austragungsort von Winterspielen zu machen." ****

Bereits am 5. November des Vorjahres haben der Bund, das Land und die Stadt Salzburg eine gemeinsame Vorgangsweise für die Bewerbung vereinbart. Diese wurde gestern durch den Ministerratsbeschluss realisiert:

- Der Bund, das Land Salzburg, die Stadt Salzburg und die Durchführungsgemeinden werden die Bewerbung gemeinsam finanziell unterstützen. Das Gesamtvolumen der Bewerbung beträgt maximal 7,1 Millionen Euro. Der Bund, das Land und die Stadt Salzburg beteiligen sich mit je 1,2 Millionen Euro, die Durchführungsgemeinden beteiligen sich mit 1,5 Millionen Euro, der Rest wird durch Sponsoren aufgebracht. Darüber hinaus prüft das Land Salzburg, ob ein Teil der Kosten der Stadt Salzburg durch Dritte übernommen werden kann.

- Zur Durchführung der Spiele beteiligt sich der Bund mit 49,9 Prozent, das Land mit 29,1 Prozent, die Stadt und die Durchführungsgemeinden mit je zehn Prozent und das ÖOC Österreichisches Olympisches Comité (ÖOC) mit einem Prozent des Kapitals an der Durchführungs-Gesellschaft, wobei das Stammkapital 100 Millionen Euro betragen wird.

- Für die von ÖOC, Host City, Land und Bund gemeinsam festgestellten notwendigen Investitionsmaßnahmen in die Sportinfrastruktur der Eishalle Wals, Hallein, Liefering und Volksgarten sowie in die Sprungschanze Bischofshofen stellen der Bund und das Land Salzburg jeweils ein Drittel der benötigten finanziellen Mittel zur Verfügung.

- Die Republik Österreich (Bundesministerium für Inneres sowie das Bundesministerium für Landesverteidigung) gewährleistet, wie vom IOC gewünscht, dass die für die Abwicklung der olympischen Winterspiele erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden. Der Schutz des Luftraumes wird gewährleistet. Diese Leistungen werden dem Organisations-Komitee unentgeltlich zur Verfügung gestellt.

- Die Republik Österreich (Bundesministerium für Finanzen) gewährleistet, wie vom IOC gewünscht, dass die Abwicklung allfällig erforderlicher Zollleistungen dem Organisationskomitee unentgeltlich zur Verfügung gestellt wird.

- Der Bund, das Land und die Stadt Salzburg beteiligen sich solidarisch an der Haftung für den Fall, dass unvorhersehbare Ereignisse über das Stammkapital der Betriebsgesellschaft hinausgehende zusätzliche finanzielle Mittel erforderlich machen. Der Anteil an dieser, über das Stammkapital hinausgehenden Haftung, wird für die Stadt Salzburg und die Durchführungsgemeinden mit jeweils zehn Prozent, für den Bund und das Land Salzburg mit 40 Prozent der übersteigenden Haftungssumme festgelegt.

- Im Anschluss an den Beschluss des Salzburger Gemeinderats zur Bewerbung um die Ausrichtung der Olympischen Winterspiele 2014 werden der Bund im Ministerrat und Parlament und das Land in der Landesregierung und im Landtag die entsprechenden Umsetzungsbeschlüsse einleiten und unterstützen.

"Unsicherheiten hinsichtlich der Haftungsfrage bzw. des finanziellen Risikos Salzburgs an der Bewerbung sind durch den Ministerratsbeschluss endgültig geklärt, zeigte sich Haubner begeistert. "Wir haben die von Seiten der Salzburger Bevölkerung geäußerte Skepsis ernst genommen und eine Lösung gefunden!"

"Salzburg hat alle Chancen, Gastgeber des bedeutendsten Sportfestivals der Welt zu werden. Das ist eine tolle Perspektive -nicht nur für die Infrastruktur und den Werbewert vor Ort, sondern auch für uns Salzburger!"
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003