Montag 6. Februar: SJÖ-Medienaktion gegen weibliche Genitalverstümmelung

Wien (SK) - Die Sozialistische Jugend Österreich (SJÖ) veranstaltet am Montag, den 6. Februar 2006, um 9 Uhr am Ballhausplatz anlässlich des internationales Tages gegen weibliche Genitalverstümmelung (FGM) eine Medienaktion.
Adressatin der Aktion ist auch Frauenministerin Rauch-Kallat. ****

Stefanie Vasold, Frauensprecherin der SJÖ, fordert von Rauch-Kallat konkrete Aktionen zur Bekämpfung von FGM statt schöner Worte:
"Alleine in Österreich sind schätzungsweise 8.000 Frauen und Mädchen von FGM betroffen. Konkrete Maßnahmen zur Unterstützung der Betroffenen von Seiten der Frauenministerin fehlen aber. Beratungsstellen für Opfer von Genitalverstümmelung sowie eine Ausweitung des Gesetzes wären nur zwei von vielen Möglichkeiten."

Zeit: Montag, 6. Februar 2006, 9 Uhr
Ort: Ballhausplatz, vor dem Bundeskanzleramt, 1010 Wien

Die VertreterInnen der Medien sind herzlich eingeladen.

Rückfragehinweis: SJÖ, Wolfdietrich Hansen, 01 523 41 23 oder 0699 19 15 48 04, http://www.sjoe.at

(Schluss) mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0014