Verleihung des Sokrates Qualitätssiegels 2005

Gehrer zeichnet 9 österreichische Bildungsinstitutionen aus

Wien (OTS) - "Kooperationsprojekte mit anderen Ländern eröffnen jungen Menschen den Zugang zu neuem Wissen und sind darüber hinaus auch eine gute Gelegenheit, andere Kulturen und Lebensgewohnheiten kennen und verstehen zu lernen. Wir zeichnen heute neun österreichische Bildungsinstitutionen mit dem Sokrates Qualitätssiegel aus, die besonders vorbildliche internationale Zusammenarbeitsprojekte betreiben", erklärte Bildungsministerin Elisabeth Gehrer anlässlich der Preisverleihung des Sokrates Qualitätssiegels im Bildungsministerium.

Das Sokrates Qualitätssiegel ist eine Initiative Österreichs, die im Jahr 2002 gestartet wurde. Bei der Verleihung wurden 9 "best practice" Modelle ausgezeichnet und präsentiert. Dabei handelt es sich im Bereich Comenius um die Hauptschule Bernstein in Niederösterreich, die in Zusammenarbeit mit Schulen aus Litauen, Deutschland, Norwegen und Frankreich die Sage "Die Bersteinhexe" zum Theaterstück umgeschrieben und aufgeführt hat. Ein Projekt für einen optimalen Übergang von der Schule in die Arbeitswelt wurde vom Sonderpädagogischen Zentrum Holzhausergasse, Wien, in Zusammenarbeit mit Schulen aus Litauen, den Niederlanden und Deutschland erarbeitet. Der Kindergarten Arnoldstein hat in Zusammenarbeit mit zwei Kindergärten in Slowenien und in Italien eine dreisprachige Bilderbuchgeschichte erstellt. Auch aus dem Bereich der Erwachsenenbildung (Grundtvig-Programm) und dem Bereich der Hochschulbildung (Erasmus-Programm) wurden je drei Qualitätssiegel vergeben. Die FH Vorarlberg erhielt das Qualitätssiegel schon das zweite Mal. Sie zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass sie ausländischen Studierenden Deutschkurse anbietet und ein Informationsbüro für die Studierenden eingerichtet hat, um so den Einstieg in eine neue Umgebung für die Studierenden zu erleichtern.

"Die Qualität ist das Ziel" - dieses Motto der österreichischen Ratspräsidentschaft im Bildungsbereich bildet den roten Faden von der allgemeinen Bildung, über die Hochschulbildung bis zur Erwachsenenbildung und zum Lebenslangen Lernen. Mit den verschiedenen Programmen von Sokrates kann jeder ein Stück Europa in der Praxis erfahren, ob im Schulbereich mit Comenius, im Bereich der Erwachsenenbildung mit Grundtvig oder im Hochschulbereich mit Erasmus. Seit dem Jahr 1992 haben rund 75.000 junge Menschen an Mobilitätsprogrammen teilgenommen und einen Studienaufenthalt in einem anderen Land absolviert. Mit der neuen Programmgeneration, die 2007 starten wird, werden auch die Staaten des Westbalkans daran teilnehmen können. Der Bildungsraum Europa wird dadurch wieder ein Stück erweitert und bietet den jungen Menschen damit noch mehr Chancen.

Weitere Informationen

www.sokrates.at

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Pressebüro
Tel.: (++43-1) 53 120-5002

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BWK0001