VoIP-Telefonanlagen direkt ans Inode Netz anschließen

Telenode Business titan ist flexibel und günstig

Wien (OTS) - Unternehmen, die bereits über eine SIP-taugliche Nebenstellen-Telefonanlage verfügen, können diese ab 15. Februar 2006 direkt an das Voice over IP Netz von Inode anschließen. In Folge dessen kommen die extrem günstigen Gesprächstarife der Inode Internettelefonie und die damit einhergehenden Kosten-Einsparungen zum Tragen. SIP (Session Initiation Protocol) ist ein standardisiertes Protokoll zum Aufbau von Telefonverbindungen. "Die Nachfrage nach SIP-fähigen Geräten steigt stetig und damit auch der Wunsch, über einen Direktanschluss an das VoIP-Netz zu profitieren. Dies ist ein Produkt, mit dem wir wieder genau die Kundenbedürfnisse erfüllen", erklärt Inode CEO Michael Gredenberg.

Auch für Call Center Betriebe

Das neue Inode Service heißt Telenode Business titan und ist vor allem interessant für jene Firmen, die ihre Nebenstellenanlage selbst betreiben, also für Einzelunternehmer bis hin zu Call Center Betrieben, sowie für Unternehmen, die Telenode Business titan zusätzlich zu ihrem bestehenden ISDN Basisanschluss einsetzen wollen.

Inode zertifiziert

Um zu gewährleisten, dass die Nebenstellenanlage des Unternehmens problemlos im Netz von Inode funktioniert, führt Inode eine dreistufige Zertifizierung durch. Dabei werden über einen Testanschluss verschiedenste Anforderungen gecheckt, sodass beide Systeme kompatibel arbeiten. Nur Unternehmen, deren Telefonanlagen von Inode zertifiziert wurden, können Telenode Business titan in Anspruch nehmen. Inode arbeitet diesbezüglich auch direkt mit den Herstellern solcher Anlagen zusammen, sodass neue Anlagen gleich mit dem Inode Siegel ausgeliefert und vom Kunden ohne vorherige Tests eingesetzt werden können.

Vielfalt an Funktionen

Die umfangreichen Features von Telenode Business titan sind im Prinzip nur von der Leistungsfähigkeit der Anlagen beschränkt. Wichtig für die Unternehmen ist die Flexibilität des Systems. Prinzipiell kann eine beliebig große Anzahl an Durchwahlen bedient und die bestehende geographische Rufnummer portiert werden. Es stehen darüber hinaus Fax2Mail (Faxempfang) und Web2Fax (Faxversand), Rufumleitung und Call Barring genauso zur Verfügung wie Einzelgesprächsnachweise (online und ausgedruckt), ein Eintrag im Telefonbuch und selbstverständlich Telefonie mit Quality of Service.

Nur 9,- Euro Grundgebühr

Inode verrechnet pro angeschlossener Anlage nur 9,- Euro Grundgebühr im Monat, unabhängig davon, wie viele Telefonleitungen damit betrieben werden. Dazu kommen Einrichtungskosten von 149,- Euro für einen Einjahresvertrag. Wer zwei Jahre Bindungsfrist akzeptiert, zahlt keine Einrichtungskosten. Als Basis für den Direktanschluss ans Netz wird eine xDSL Business Leitung mit Flatrate und SLA hergestellt. Dafür fallen, je nach Bandbreite der Leitung, ab 58,90 Euro pro Monat inklusive Flatrate und SLA an. Alle Gespräche innerhalb des Inode Netzes (z.B. zwischen Filialen und Unternehmensstandorten, zu Partnern) sind kostenlos. Telefonate ins Festnetz kosten in der Geschäftszeit 2,67 Cent, Gespräche zu T-Mobile, A1 und One 18,33 Cent, zu Telering 24,17 und zu Hutchison (3) 29,17 Cent. Besonders günstig sind darüber hinaus die Auslandsgespräche, so z.B. in die alten EU-15-Länder, in die USA, Kanada und Japan. Eine Minute schlägt sich hier nur mit 3,33 Cent zu Buche.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Gabriela Mair (Fon. +43 59 999 2304 | Fax. +43 59 999 1 2304 |
Mob. +43 664 80999 2304 | gabriela.mair@inode.info).
Diese und alle anderen Inode Pressemitteilungen sowie Pressefotos
finden Sie auf www.inode.at.

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IND0001