Umweltdachverband: Nimmt Wien das Biosphärenpark Wienerwald-Projekt noch ernst?

Wien (OTS) -

  • Gesetzliche Verankerung und Finanzierung müssen jetzt endlich realisiert werden!
  • Frau StR Sima: Wann legen Sie endlich einen Gesetzesentwurf vor?
  • Auch Bund muss sich finanziell und organisatorisch beteiligen

Im Juni 2005 wurde der Wienerwald in das weltweite Netzwerk der UNESCO-Biosphärenreservate aufgenommen und darf seither offiziell das Gütesiegel Biosphärenpark tragen. So weit so gut. Doch seither sind sieben Monate verstrichen und weiter ist nahezu nichts passiert! "Die gesetzliche Verankerung des Biosphärenparks ist bis dato nicht geklärt, organisatorische und finanzielle Fragen sind nach wie vor offen. Es mangelt an ausreichenden personellen und finanziellen Ressourcen - die MitarbeiterInnen der provisorischen Biosphärenpark-Verwaltung hängen in der Luft, weil die geplante Management-Gesellschaft (gemeinnützige GmbH) nach wie vor nicht gegründet ist. Die Stadt Wien weigert sich, Verantwortung zu übernehmen und ihren versprochenen Anteil zu zahlen", fasst Mag. Franz Maier, Geschäftsführer des Umweltdachverbandes, die inakzeptable Situation zusammen. "Nicht einmal ein Gesetzesentwurf ist von Wien bisher in Begutachtung geschickt worden", kritisiert Maier.

Vorzeigeprojekt auf dem Abstellgleis

Auf Basis der "Machbarkeitsstudie Wienerwald 2002" - die unter Federführung des Umweltdachverbandes erstellt wurde - wurden bis zur offiziellen Anerkennung Mitte letzten Jahres intensive Planungen und Vorbereitungsarbeiten geleistet - mit Erfolg. "Es kann doch nicht sein, dass man sich in dieser wichtigen Umsetzungsphase auf diesen frühen Lorbeeren ausruht und in einen Dornröschenschlaf fällt. Wenn man die Umsetzung des Biosphärenparks jetzt nicht zügig vorantreibt, waren auch die Vorarbeiten, die zum besseren Schutz dieses Naturjuwels und zur optimalen Entwicklung dieser wunderbaren Kulturlandschaft geleistet wurden, umsonst. Wir appellieren an Wien, die jetzt notwendigen Schritte zur Umsetzung des Biosphärenparks gemeinsam mit Niederösterreich endlich in Angriff zu nehmen. Die Vorschläge und Vorgaben der Machbarkeitsstudie müssen realisiert werden. Wir werden nicht locker lassen, bis wir konkrete Taten für die Verwirklichung des Biosphärenparks Wienerwald sehen", so Maier.

Beteiligung des Bundes offen

Unabhängig von der Frage der gesetzlichen Verankerung in Wien ist auch die Beteiligung des Bundes in finanzieller und organisatorischer Hinsicht nach wie vor offen. Der Umweltdachverband fordert eine Lösung ähnlich wie bei den Nationalparks. "Nach der Mitte Dezember 2005 erfolgten zufrieden stellenden Einigung über die Mittelausstattung für die Ländliche Entwicklung in den Jahren 2007 bis 2013 sollte nun rasch auch die Einbeziehung des Bundes in den Biosphärenpark geklärt werden", verlangt Maier.

Rückfragen & Kontakt:

Umweltdachverband - Mag. Franz Maier, Geschäftsführer,
Tel. 0664/33 59 532.
Dr. Sylvia Steinbauer, Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 01/40 113-21,
E-Mail: sylvia.steinbauer@umweltdachverband.at, http://www.umweltdachverband.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OGN0001