Haidlmayr: Zivildiensteinigung chaotisch, unadministrierbar und ungerecht

'Schleppender' Zivi ist nicht gleich 'schleppender' Zivi

Wien (OTS) - "Die heute präsentierte Einigung bei der Verpflegungsfrage der Zivildiener ist ungerecht, chaotisch und wird von niemanden zu administrieren sein. Es lebe die Bürokratie! Die Not der Zivildiener wird damit nicht beseitigt", so Theresia Haidlmayr, Zivildienstsprecherin der Grünen. Die angebotene Regelung sei für die Zivildiener untragbar und zugleich unadministrierbar, weil ein absurde Kalorienzählerei eingeführt werde, die bar jeglicher Realität ist.

Weiters kritisiert Haidlmayr, dass die Ungleichstellung zwischen den Trägerorganisationen aufrecht bleibt, denn die Blaulichtorganisationen werden. Ungerechtfertigteerweise bevorzugt vor anderen Organisationen. "Warum soll eine Organisation mit einem 'schleppenden' Rettungs-Zivi mehr bekommen als eine Organisationen mit einem 'schleppenden' Zivi, der dort etwa Menschen mit Behinderungen tragen muss?", fragt Haidlmayr.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel +43-1-40110-6707, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0009