"Europäischer Komponistenkongress" in Wien eröffnet

Wien (OTS) - Vom 2. bis 5. Februar findet im Gläsernen Saal des Wiener Musikvereins der "Europäische Komponistenkongress" statt. Der Österreichische Komponistenbund und das Wiener Mozartjahr 2006 setzen sich gemeinsam mit Komponisten aus allen Teilen Europas mit der Thematik "Komponieren im Europa des 21. Jahrhunderts" auseinander.

Am Donnerstag eröffneten Professor Klaus Ager (Präsident ÖKB) und Mozartjahr-Intendant Peter Marboe den Kongress, der die große Bedeutung eines verstärkten europäischen Netzwerkes und einer europäischen Debatte über die Zukunft des Komponierens im 21. Jahrhundert aufzeigen will.

Unter den zahlreichen Themen findet sich auch die von Marboe initiierte Idee des "Mozartgroschens", mit sich die großen Wiener Musikeinrichtungen auf freiwilliger Basis zur Abgabe von 1% der Einnahmen bereit erklärt haben. Die entsprechenden Beträge gehen in einen Fonds für Auftragswerke zeitgenössischer KomponistInnen.

o Info & Tickets: http://www.komponistenbund.at/kongress/ http://www.wienmozart2006.at/

(Schluss) gab

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Wiener Mozartjahr
Ulla Kalchmair
Tel.: 512 56 30-26
ulla.kalchmair@wienmozart2006.at
http://www.wien.gv.at/spezial/mozartjahr/

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010