Arbeitslosigkeit - BZÖ-Bucher sieht Bedarf an steuerlicher Entlastung für KMU’s

Österreich liegt im EU-Vergleich sehr gut

Wien (OTS) - "Dass Österreich bei der Arbeitslosigkeit im EU-Vergleich sehr gut liegt und als Vorzeigeland gilt, zeigt, dass die Bundesregierung eine sehr effiziente Arbeitsmarktpolitik macht. Wir haben einen Höchststand bei der Beschäftigung, der die positiven Auswirkungen der von uns durchgesetzten großen Steuerreform 2005 auf die Wirtschaft deutlich macht", stellt BZÖ-Wirtschaftssprecher NRAbg. Josef Bucher fest.

Der Anstieg der Arbeitslosigkeit zeige jedoch den Bedarf an weiteren steuerlichen Entlastungen für die kleinen und mittelständischen Betriebe auf. "Die KMU’s sind der Beschäftigungsmotor in Österreich. Es wäre fahrlässig, Entlastungsschritte auf die lange Bank zu schieben. Das BZÖ hat hier mit den Forderungen nach Einführung einer Flat Tax und Business Tax, nach der Anhebung der Bemessungsgrundlage für den Spitzensteuersatz sowie nach der steuerlichen Absetzbarkeit von Handwerkerkosten ein klares Konzept. Diese Maßnahmen sind so rasch wie möglich umzusetzen". Mit seinen Entlastungs-Plänen sei das BZÖ jedenfalls die Mittelstandspartei Österreichs.

Handlungsbedarf sieht Bucher auch beim AMS. Dieses verwalte Arbeitslose, vermittle sie aber nicht. Auch die Kurse seien lediglich eine Beschäftigungstherapie. "Wir fordern eine lückenlose Evaluierung dieser Kurse. Auch eine Privatisierung des AMS muss angedacht werden", so der BZÖ-Steuerexperte abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)
Tel.: 01 - 512 04 04

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0002