ARBÖ: Unfaire Spritpreiserhöhung vor Semesterferienbeginn

Bis zu drei Cent wurden Diesel und Eurosuper über Nacht teurer

Wien (OTS) - Von gestern auf heute wurde an vielen Tankstellen die Preise für Diesel und Eurosuper (95) bis zu 3 Cent pro Liter erhöht, meldet der ARBÖ. "Das sind unfaire Preissprünge kurz vor der Reisewelle in den Semesterferien", kritisiert ARBÖ-Präsident Dr. Peter Rezar.

Aus dem Burgenland zum Beispiel gab es bei den Tankstellen aller MarkenVerteuerungen um drei bis vier Cent, also bei OMV, BP, Esso, Shell und Agip. Bei einer OMV-Tankstelle in Mattersburg wurde Normalbenzin gleich von 0,959 auf 1,034 Euro um stolze 7,5 Cent angehoben. Diesel um 4,5 Cent von 0,939 auf 0,984 Euro pro Liter. Nur die Diskonter haben im Burgenland ihre Preise beibehalten.

Mit der aktuellen Entwicklung am preisentscheidenden Spotmarkt Amsterdam-Rotterdam-Antwerpen ist diese jüngste Teuerungswelle keinesfalls zu rechtfertigen, argumentiert der ARBÖ-Präsident anhand von Fakten. Trotz hoher Ölpreise sind sowohl die Spotmarktpreise für Diesel als auch für Eurosuper in den letzten Tagen stabil geblieben und sind Anfang der Woche sogar etwas gesunken.

Die Entwicklung in Zahlen: Die Notierungen von Diesel sind von Dienstag, 31. Jänner auf Mittwoch 1. Februar von 578,5 Dollar auf 573,8 Dollar je Tonne leicht gesunken. Ein ähnliches Bild bei den Spotmarktnotierungen für Eurosuper, wo sich die Tonnen von Dienstag auf Mittwoch von 584 auf 574,5 Dollar je Tonne verbilligt hat.

Der ARBÖ fordert die Autofahrer zur Selbsthilfe auf: Vor allem die Semesterurlauber sollten das Tanken auf den teuren Autobahntankstellen vermeiden und sich vor Aufbruch in die Semesterferien zu Hause nach der jeweils günstigsten Tankstelle umschauen. Mit seiner Spritpreise (www.arboe.at/Spritpreisbörse) bietet der ARBÖ einen aktuellen Überblick über die jeweils billigste Tankstelle in allen Bundesländern und für alle Treibstoffsorten. Die günstigsten Tankstellen kann man auch dem ORF-Teletext ab Seite 435 entnehmen oder über das SMS-Service - in Kooperation mit Ö3-erfahren: SMS an die Nummer 0900 600 603 schicken, Treibstoffart ("d" für Diesel, "95" für Eurosuper, "98" für Super Plus) und Postleitzahl für den Bezirk (in Wien: 1150 für 15. Bezirk) oder Kürzel für den politischen Bezirk (L für Linz) angeben. Das Antwort-SMS enthält die zur Zeit billigste Tankstelle. Das Anfrage-SMS kostet zwar 30 Cent. Da man sich pro Tank aber durchschnittlich fünf Euro sparen kann, werden diese Kosten wieder locker hereingespielt.

(Fortsetzung möglich)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Lydia Ninz
Tel.: (++43-1) 89121-280
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002