Gorbach zu EU-Mehrwertsteuer: Wichtiger Schritt in die richtige Richtung

Erfolg der österreichischen Präsidentschaft

Wien, 2006-02-02 (bpb) - "Die Einigung innerhalb der EU über reduzierte Mehrwertsteuersätze für arbeitsintensive Dienstleistungen ist einerseits ein großer Erfolg unter Österreichs Vorsitz, andererseits aber auch ein wichtiges Zeichen für die Wirtschaft. Wir sollten uns das im Zuge der Diskussion um steuerliche Entlastungen für den Mittelstand auch innerstaatlich vor Augen halten. Eine anspringende Konjunktur fiskalpolitisch zu unterstützen, wirkt doppelt", erklärte BZÖ-Vizekanzler Hubert Gorbach.

Für ausgewählte Dienstleistungen wie etwa Wohnungsrenovierungen eine ermäßigte Mehrwertsteuer zuzulassen, sei ja auch ein Anliegen des BZÖ, meinte der gf BZÖ-Obmann und verwies auf die Idee der steuerlichen Absetzbarkeit von gewissen Handwerksleistungen. Gorbach:
"Damit würde Schwarzarbeit vermindert und die Konjunktur in diesem Bereich angeregt werden."

Für Europa sei die Einigung jedenfalls ein einsichtiger Schritt, mit dem über 200 Millionen Menschen in neun Mitgliedsstaaten in einer wirtschaftlichen Aufschwungphase auch weiterhin entlastet wären. "Endlich einmal eine Entscheidung, die von Bürgernähe und Vernunft gekennzeichnet ist. Dass diese Angelegenheit durch Österreichs Zutun gelöst wurde, bestätigt nur, dass wir unser Vorhaben, die EU wieder näher an die Menschen heranzubringen und die Nachvollziehbarkeit in den Vordergrund zu stellen, auch umsetzen", schloss Gorbach.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0001