ÖAMTC startet Internet-Forum zur Bekämpfung der "Roten Wellen" in Wien

Clubexperten fordern Transparenz bei der Beschilderung

Wien (OTS) - Nach dem erfolgreichen Abschluss der Kampagne "Nein
zu Tempo 50" laufen beim ÖAMTC erneut die Telefone heiß. Tenor: "Rote Wellen" und unklare Beschilderungen.

Zahlreiche Autofahrer kritisieren schlecht koordinierte Ampelanlagen und Unklarheiten bei den Beschilderungen statt "Grüne Wellen" und flüssigem Verkehr. Betroffen von den "Roten Wellen" sind auch wichtige Verbindungen, wie etwa Wagramer Straße, Triester Straße oder abschnittsweise die 2er-Linie.

Schwierigkeiten bereiten den Autofahrern auch fehlende oder verwirrende Beschilderungen. Wie weit genau gelten beispielsweise die Tempo-50-Zonen auf den Straßen im Land Wien? Etwa auf der Amundsenstraße oder der Wagramer Straße/Süßenbrunner Hauptstraße?

Die ÖAMTC-Informationszentrale hat unter http://www.oeamtc.at/wien/fokus ein Forum eingerichtet, wo Autofahrer "Problemstraßen" melden und Vorschläge zur Verbesserung unterbreiten können.

Es können auch gerne Fotos mit entsprechender Ortsangabe von missverständlichen Beschilderungen geschickt werden an:
iz-wienfokus@oeamtc.at

Die gemeldeten Problemschaltungen werden von den Clubexperten geprüft und den zuständigen Verantwortlichen vorgelegt. In einer ersten Gesprächsrunde wurden vom ÖAMTC bereits zahlreiche Ampelschaltungen beanstandet.

(Schluss)
Harald Lasser

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: +43 (0) 1 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0005