Jank: Zuschlag für den Wiener Flughafen gute Zukunftsentscheidung für Wirtschaftsraum Wien-Bratislava

Zusammenarbeit stärkt Konkurrenzfähigkeit des gesamten Wirtschaftsraumes

Wien (OTS) - Als "wichtige Zukunftsinvestition für das Zusammenwachsen des gemeinsamen Wirtschaftsraumes Wien-Bratislava", bezeichnet heute, Mittwoch, die Präsidentin der Wirtschaftskammer Wien Brigitte Jank die heutige Entscheidung der slowakischen Regierung. Die Zusage an das österreichische Bieterkonsortium TwoOne bedeute eine Stärkung des gesamten Wirtschaftsraumes und sei wirtschaftlich die vernünftigste Entscheidung. ****

"Die künftige enge Kooperation der beiden Flughäfen bedeutet eine win-win-Situation für beide Seiten sowie Impulse für Wachstum und Beschäftigung für Wien und Bratislava gleichermassen", erklärt Jank. Einer Studie zufolge sei bei einer Zusammenarbeit der beiden Flughäfen mit einem Wachstum des Passagieraufkommens von heute 17 Mio. auf rund 21 Mio. bis zum Jahr 2010 zu rechnen. Bis 2015 könnten zusätzlich rund 30.000 Arbeitsplätze dadurch geschaffen werden.

Ein starker Hub sei für den Wirtschaftsstandort Wien ein wichtiges Asset, so Jank. Schon heute sind 150 Städte weltweit vom Flughafen Wien direkt erreichbar, 40 davon in Osteuropa. "Als Drehscheibe zwischen West- und Osteuropa sollte dieser Schwerpunkt weiter ausgebaut werden. Das kann mit dem Flughafen Bratislava als Partner noch rascher zum beiderseitigen Vorteil bewerkstelligt werden", betonte Jank. Voraussetzung sei allerdings, dass die infrastrukturellen Begleitmaßnahmen rasch in Angriff genommen und der Ausbau der wichtigsten Verkehrsverbindungen im Bereich Straße und Schiene auf österreichischer Seite vorangetrieben werde. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Wien
Pressestelle
Tel.: (++43-1) 51450-1314
http://www.wko.at/wien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WHK0001