Embedded Systems als Masterstudium an der Fachhochschule Technikum Wien

Wien (OTS) - Als erste Fachhochschule Österreichs stellte die FH Technikum Wien im Jahr 2004 auf das international anerkannte Bachelor-Master-Studiensystem um. Im Herbst 2006 startet der 4-semestrige, berufsbegleitende Mas-terstudiengang Embedded Systems, der auch für (Bachelor-) AbsolventInnen anderer Fachhochschulen und Universitäten zugänglich ist. "Embedded Systems" sind in sehr vielen Produkten nahezu unsichtbar verbaut und verleihen diesen "Intelligenz". Sei es nun das Auto, das Handy oder moderne Haushaltsgeräte - "Embedded Systems" unterstützen uns und sind verantwortlich für Komfort, Sicherheit und steigende Produktivität. Im Master-Studiengang Embedded Systems erwerben StudentInnen spezifische Kenntnisse und Fähigkeiten zur Entwicklung, zum Einsatz und zur Wartung dieser Systeme. Im Mittelpunkt steht der Entwurf von zuverlässiger, fehlertoleranter Hardware und Software für sicherheitskritische Anwendungen unter Berücksichtigung von Echtzeitanforderungen. Ein Schwerpunkt liegt auf Systemarchitekturen von eingebetteten Steuerungs- und Regelungssystemen, wie sie beispielsweise im Bereich Automotive Electronics zu finden sind. Analyse, Modellierung, Integration von IP-Modulen, Simulation und Test stellen dabei wesentliche Eckpunkte des Studiums dar. Die Inhalte werden in einem hohen Maß praxisrelevant, basierend auf fundierten wissenschaftlichen Erkenntnissen der relevanten Fachgebiete, erarbeitet. Dieser Master-Studiengang wurde auf Grund der großen Nachfrage der Industrie entwickelt.

AbsolventInnen dieses und anderer Master-Studiengänge an der Fachhochschule Technikum Wien am Höchstädtplatz 5 im 20. Bezirk verlassen die FH als Spezialisten und haben zu diesem Zeitpunkt auf Grund der hervorragenden und praxisrelevanten Ausbildung ausgezeichnete Jobperspektiven in ihrem Bereich.

Die FH Technikum Wien, ein Netzwerkpartner des FEEI (Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie), ist die erste und einzige rein technische Fachhochschule Österreichs. Den über 2000 Studierenden wird praxisrelevantes, zukunftsorientiertes Wissen vermittelt, wobei individuelle Entwicklungsmöglichkeiten der StudentInnen besonders gefördert werden. Weiters wird der Zugang für Frauen in die Technik speziell gefördert, unter anderem mit Stipendien. Durch die enge Verbindung von Wirtschaft und Wissenschaft werden die StudentInnen optimal und praxisbezogen auf ihre Karriere vorbereitet und haben meist schon während des Studiums Kontakt zum späteren Arbeitgeber. Primäres Ziel ist es, hochqualifizierte TechnikerInnen für das Management im Bereich neuer Technologien auszubilden und durch innovative Entwicklungen des Kompetenzzentrums FH Technikum Wien den Wirtschaftsstandort Wien auch in Zukunft zu sichern.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Nicolas A. Tauferer
Public Relations
Tel.: 01/333 40 77-456
E-Mail: tauferer@technikum-wien.at
www.technikum-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TEC0001