SJÖ: Fuhrmann verteidigt Bildungsbarrieren

JVP-Lösungen bestehen im Auschluss der Menschen vom Bildungszugang

Wien (SK) - Für Ludwig Dvorak, Vorsitzender der Sozialistischen Jugend Österreich (SJÖ), sind die jüngsten Aussagen von JVP-Chefin Fuhrmann zur Bildungspolitik höchst widersprüchlich. "Abgesehen davon, dass die ÖVP schon seit Jahren das Bildungssystem zerstört, ist es unglaubwürdig, sich als Verteidigerin der Interessen junger Menschen hinzustellen, während Fuhrmann gleichzeitig die Aufrechterhaltung der Zugangsbeschränkung verteidigt", so Dvorak am Dienstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Dvorak vermutet, dass Fuhrmann wohl mittlerweile die einzige ist, die glaubt, dass Bildungsministerin Gehrer noch irgendetwas im Bildungsbereich unter Kontrolle hat: "Gehrers einzige Tätigkeit in den letzten Jahren war die Kürzung des Bildungsbudgets. Jetzt stehen wir vor den Trümmern. Die JVP darf sich auf die Fahnen schreiben, diesen Zerstörungsprozess handzahm unterstützt zu haben. Die Interessen der Jungen und der Studierenden kann sie jedoch zu keinem Zeitpunkt im Sinn gehabt haben." (Schluss) cs/mm

Rückfragehinweis: SJÖ, Wolfdietrich Hansen, 01 523 41 23 oder 0699 19 15 48 04, http://www.sjoe.at

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0018