Grüne NÖ: Klares Nein zu geplanter Notarztgebühr in Niederösterreich

Krismer: "Streit zwischen Schabl und Sobotka auf dem Rücken der PatientInnen"

St. Pölten (Grüne) - Ein klares Nein zur offenbar geplanten "Notarztgebühr" kommt seitens der NÖ Grünen. "Der Proporzstreit zwischen Schabl und Sobotka darf nicht auf dem Rücken der NotarztpatientInnen ausgetragen werden", so die Gesundheitssprecherin der NÖ Grünen, Dr. Helga Krismer. Die Grünen erwarten ab 2007 einen Selbstbehalt für Notarzteinsätze. Fakt ist, dass das System LEBIG in der Lage sein muss, die adäquaten Transportmittel zu den PatientInnen zu schicken. Und zum politischen Horizont: "Offenbar wird diese Gebühr erst nach der kommenden Nationalratswahl eingeführt, um den Wahlkampf nicht zu beeinflussen", so Krismer.

Rückfragen & Kontakt:

Presse - Grüner Klub im NÖ Landtag +432742/9005-16703 - landtag@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0002