Rentabilität von UPM 2005 verbessert, aber weiterhin schwach

Helsinki (ots) - Wesentliche Kennzahlen 1-12/2005

- Das Ergebnis je Aktie beträgt 0,50 (1-12/2004: 1,76) Euro; Ergebnis je Aktie ohne Sondereffekte: 0,54 (0,49) Euro.

- Das Betriebsergebnis beläuft sich auf 278 Mio. (1-12/2004: 627 Mio.) Euro; Betriebsergebnis ohne Sondereffekte: 527 Mio. (422 Mio.) Euro

- Die Umsatzerlöse betragen 9.348 Mio. (2004: 9.820 Mio.) Euro

- Das Betriebsergebnis des Zeitraums Oktober - Dezember weist einen Verlust von 71 Mio. Euro (10-12/2004: Überschuss 194 Mio. Euro) aus; ohne Sondereffekte ergibt sich ein Überschuss von 186

Mio. (10-12/2004: 99 Mio.) Euro

Jussi Pesonen, President & CEO von UPM, zum Jahresabschluss: "Das Betriebsergebnis von UPM verbesserte sich, blieb aber nach wie vor schwach. Der Tarifkonflikt in Finnland letzten Sommer erklärt das schwache Jahresergebnis nur zum Teil. Ein weiterer Grund sind die bei Druckpapieren bestehenden Überkapazitäten. Infolge einmaliger Sondereffekte fiel das Ergebnis des letzten Quartals negativ aus." "Das Finanzergebnis des Unternehmens bleibt das vierte Jahr in Folge schwach. Um den Turnaround zu erreichen, muss UPM neue Maßnahmen ergreifen, die es uns erlauben, unsere Kapazitäten profitabler als bisher zu nutzen. Derzeit untersuchen wir eine Reihe von Optionen zur dauerhaften Verbesserung unserer Profitabilität." "Es wird damit gerechnet, dass sich die Profitabilität von UPM im Jahr 2006 im Vergleich zum Vorjahr verbessert, das geschäftliche Umfeld jedoch herausfordernd bleiben wird." "Es wird davon ausgegangen, dass die Nachfrage nach Druckpapieren im Vergleich zum Vorjahr steigen wird. Am schnellsten wächst die Nachfrage in den so genannten Emerging Markets. Die Durchschnittspreise für Papier dürften höher liegen." "Auch die Nachfrage nach Veredelungsprodukten dürfte in allen Märkten steigen. Die Preise für Etikettenmaterialien sind zu Beginn des Jahres in Europa und Nordamerika angehoben worden. Bei Holzprodukten hält die gute Nachfrage nach Sperrholz und Schnittholz an, aber auf dem Markt für Schnittholz bleibt weiterhin ein Überangebot bestehen." "Wir gehen nicht davon aus, dass die Investitionen des Unternehmens im Jahr 2006 höher sind als die im Jahr 2005 getätigten. Der Preisanstieg für Rohstoffe und Energie wird voraussichtlich über der allgemeinen Inflationsrate liegen. Dank unseres überdurchschnittlich hohen Selbstversorgungsgrades bei Energie sowie der im Konzern umgesetzten und geplanten Kosteneinsparungen gehen wir dennoch von einem nur moderaten Anstieg der Gesamtkosten aus", so President & CEO Jussi Pesonen. Rückfragehinweis:

Falls Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an:
Jussi Pesonen, President & CEO, UPM, Tel. +358 204 15 0001
Kari Toikka, Executive Vice President & CFO, UPM, Tel. +358 204 15 0014

***

Pressekonferenz und Conference Call

Die Pressekonferenz zum Jahresabschluss 2005 findet heute, am 31.01.2006, um 13.30 Uhr finnischer Zeit (12.30 Uhr MEZ) in der Hauptverwaltung von UPM statt. Die Konferenz wird live im Internet unter der Adresse www.upm-kymmene.com übertragen. Eine Aufzeichnung der Konferenz wird auf dieser Website für die nächsten drei Monate abrufbar sein.

Um an der UPM Telefonkonferenz teilzunehmen, wählen Sie bitte um 17.00 Uhr finnischer Zeit (16.00 Uhr MEZ) die Nummer +44 (0) 1452 542 300. Eine Aufzeichnung der Konferenz kann bis 07.02.2006 unter der Nummer +44 (0) 1452 542 300, Zugangscode: 3577224#, abgerufen werden. Der Abruftitel lautet: UPM-Kymmene Financial Results 2005 - Conference Call.

~

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0007