Feinstaub: NÖ Maßnahmenpaket noch immer nicht in Kraft

Fasan: "LR Plank hat Maßnahmenpaket geschnürt, aber nicht auf die Post gebracht"

St. Pölten (Grüne) - "ÖVP-Landesrat Plank hat das Maßnahmenpaket gegen Feinstaub zwar medial mehrmals angekündigt, verordnet wurde dieses Paket bisher allerdings nicht", so der Umweltsprecher der NÖ Grünen, LAbg. Martin Fasan. Plank sollte nicht nur Ankündigungspolitiker sein. Das Maßnahmenpaket ist bisher noch nicht einmal in Begutachtung, obwohl es längst verordnet sein sollte. Der lückenhafte Maßnahmenkatalog wird voraussichtlich erst im April in Kraft treten. "Es ist absurd, wenn die Belastung abnimmt, verordnet der Landesrat seine Maßnahmen. Hier rächt sich jetzt der monatelange Stillstand in den vergangenen Jahren, so Fasan. Die Grünen erwarten sich vom zuständigen Landesrat endlich effektive Maßnahmen gegen die unerträgliche Feinstaubbelastung.

Daher fordern die Grünen "Feinstaubalarm für Niederösterreich". Seit Jahresbeginn steigt die Feinstaubbelastung im gesamten Landesgebiet enorm an. Die Messstellen in Niederösterreich zeigen in den letzten Tagen teilweise Überschreitungen der Werte um das 5fache! Die vom Feinstaub am meisten betroffenen Orte in Niederösterreich waren gestern Wiener Neustadt, St. Pölten, Mödling, Brunn/Geb., Vösendorf und Stockerau. In Wiener Neustadt wurden 250 Mykrogramm Feinstaub - der Grenzwert liegt bei 50 Mykrogramm - gemessen. Damit hatte Wiener Neustadt den Niederösterreich-Rekord. Fasan: "Landesrat Plank hat zwar ein Maßnahmenpaket geschnürt, aber vergessen es zur Post zu bringen."

Rückfragen & Kontakt:

Presse - Grüner Klub im NÖ Landtag +432742/9005-16703 - landtag@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0001