1. Internationaler Bionik-Kongress für das Top-Management, 9.-10. März 2006, Interlaken

BWL und MBA vergessen? - Bio- und Neurowissenschaften liefern Leitlinien für Zukunft des Managements

St. Gallen/Schweiz (OTS) - Die Erfindungen lebender Systeme zum Einsatz bringen: Ein Joint Venture mit der Natur für Reaktionsschnelligkeit, für Effizienz, für Anpassungsfähigkeit, für Lern- und Entwicklungsfähigkeit und Funktionssicherheit von Organisationen. Der 1. Internationale Bionik-Kongress des Malik Management Zentrum St. Gallen stellt neue Denkweisen, Methoden und Leitlinien für das Top-Management zur Lösung komplexer Probleme vor. Es geht um eine andere Dimension der Konkurrenzfähigkeit.

"Immer mehr Manager verwenden Begriffe aus der Biologie oder Medizin - 'Gesundheit', 'Überleben' oder 'Lebensfähigkeit' - wenn sie über ein Unternehmen sprechen und dabei mehr meinen, als nur gerade den Zustand, den das Rechnungswesen und die Bilanzen abbilden können.

Eine gesunde Bilanz bedeutet noch lange nicht ein gesundes Unternehmen", so Fredmund Malik, Chef des Malik Management Zentrum St. Gallen. Bekannt sind jene Unternehmen, die ausgezeichnete Gewinn-und Verlustrechnungen vorlegten, die allen Finessen der Bilanz- und Cash- Flow-Analysen standhielten - und doch "krank" waren und letztlich untergingen. Stagniert die Betriebwirtschaftslehre? Wird das Management der Zukunft mehr aus biologischen Wissenschaften lernen als aus den Wirtschaftswissenschaften?

Die Bedeutung der Bio- und Neurowissenschaften für die Führung eines Unternehmen oder einer anderen Organisation geht weit über Management-Rhetorik hinaus. Das Malik Management Zentrum St. Gallen fordert Führungskräfte auf, jene Art von Management zu etablieren, die den gegebenen Systemen in Wirtschaft und Gesellschaft und ihrer Komplexität angemessen ist. Lebensfähige Systeme der Natur, das Ergebnis von 4 Mrd. Jahren "Forschung und Entwicklung" - als Vorbild erfolgreicher Organisationen: Reaktionsschnelligkeit, Anpassungsfähigkeit, Funktionssicherheit und Lern- und Entwicklungsfähigkeit.

Am 1. Internationalen Bionik-Kongress präsentieren weltweit führende Experten wie evolutionäre Strategien auf komplexe Problemstellungen angewandt, wie Organisationen besser gestaltet und gesteuert und das Innovationsmanagement verbessert werden können.

Mit Kybernetik, Systemik und Bio-Logik die Zukunft zu sichern ist Thema des 1. Internationalen Bionik-Kongresses für das Top-Management vom 9.-10. März 2006 in Interlaken / CH.

Referenten: Univ.-Prof. Dr.-Ing. Bernd Baier (Universität Duisburg-Essen), Prof. Dr. Wilhelm Barthlott (Direktor Nees-Institut für Biodiversität, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn), Dipl.-Ing. Arno Jambor (Geschäftsführer Jambo car innovations), Prof. Dr. Fredmund Malik (VR-Präsident Malik Management Zentrum St.Gallen), Dr. Martin Pfiffner (Leiter Bionik-Zentrum, Mitglied der operativen Geschäftsleitung Malik Management Zentrum St. Gallen) , Prof. Göran Pohl (Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes, Geschäftsführer Pohl Architekten, Stadtplaner Jena), Vertreter des EADS Corporate Research Center und Prof. Dr.-Ing. Ingo Rechenberg (Professor für Bionik und Evolutionstechnik, Technische Universität Berlin).

Malik Management Zentrum St. Gallen: www.mzsg.ch

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Tamara Bechter
Leitung Corporate Communication
Malik Management Zentrum St. Gallen
Tel: +41 71 274 34 28, tamara.bechter@mzsg.ch

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001