AKNÖ: Illegale Verkaufspräsentation in Wiener Neustadt gestoppt

Statt VW Golf und "Traumküche" gab es Reisegutscheine und Billiguhren

Wien (AKNÖ) - Gemeinsam mit der Exekutive haben die Konsumentenschützer der NÖ Arbeiterkammer eine Verkaufspräsentation in Wiener Neustadt gestoppt. Von den in der Einladung groß angekündigten Gewinnen war nicht viel zu sehen, statt dessen wurden Billigprodukte und Reisegutscheine verschenkt. Ihr Geld sollten die Gäste für überteuerte Magnetfeldunterlagen und Polster hinblättern. Bei ihrem Einschreiten konfiszierte die Polizei erste unterschriebene Kaufverträge.

"Sie haben vor einiger Zeit an einem Preisrätsel, einer Rubbellosaktion oder einer Umfrage teilgenommen bzw. sind Kunde eines Versandhauses. Heute möchten wir Ihnen mitteilen, dass Sie zu den ermittelten Gewinnern gehören. Sie haben nicht einen, sondern zwei der 5 Preise gewonnen!" So lud die "Ziehungsagentur" einer dubiosen deutschen Postfachfirma Konsumenten im Bezirk Wiener Neustadt zu einer Werbeveranstaltung. Da unter den 5 Hauptpreisen auch ein VW Golf sowie eine "Traumküche" genannt waren, nahm eine nicht unbeträchtliche Anzahl von Konsumenten die Einladung an.

Polster um 900 Euro

Zwei Konsumentenschützerinnen der AKNÖ nahmen verdeckt an der Veranstaltung teil. Wie meistens bei derartigen Veranstaltungen wurden die Gäste zuerst einmal dazu gedrängt, überteuerte Magnetfeldtherapieauflagen sowie Matratzen und Polster zu erwerben. -Zum Einzelpreis von knapp 900 Euro. Und selbst dieser Betrag wurde noch als Okkasion angepriesen.

Kein VW, keine "Traumküche"

Und auch bei der groß angekündigten Hauptpreisverlosung wurden weder der VW Golf noch die "Traumküche" verlost, sondern lediglich so genannte "Zusatzgewinne". Konkret wurde unter den rund 40 Teilnehmern ein Fernsehgerät sowie diverse Reisegutscheine in die winterliche Toskana verlost. Darüber hinaus wurden "Sponsorengeschenke" wie etwa Billiguhren mit dem seltsamen Produktnamen "Bahnhof" verschenkt.

Polizei schritt ein

Wie schon bei anderen gleichartigen Veranstaltungen in ganz Niederösterreich während der letzten Monate waren auch in Wiener Neustadt Bezirkshauptmannschaft und Exekutive eingeweiht. Sie sorgten auch diesmal für die vorzeitige Beendigung der Veranstaltung. Bereits unterschriebene Verträge wurden von der Polizei konfisziert. Resümee der Konsumentenschützer: "Es wird einem nichts geschenkt. Die groß angekündigten 'Hauptpreise' werden aus fadenscheinigen Gründen nicht verlost, dafür sonst alles mögliche. Geschenke wie zum Beispiel die Uhren der Marke 'Bahnhof' erweisen sich bei zweimaligem Hinsehen als Billigprodukte. Wenn Sie solche Gewinnmitteilungen bekommen, werfen Sie sie am besten in den Mistkübel."

Rückfragen & Kontakt:

AKNÖ-Konsumentenberatung
Dr. Eva Schreiber: 01 58883-1323
mailto: konsumentenberatung@aknoe.at
http://noe.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0001