AVISO/BMSG Europäische Demografiekonferenz vom 02.-04. Februar in Wien

DEMOGRAPHISCHE HERAUSFORDERUNGEN - FAMILIE BRAUCHT PARTNERSCHAFT

Wien (OTS) - Hiermit erlauben wir uns, die Damen und Herren von Presse, Hörfunk, Fernsehen, Foto- und Internetredaktionen auf folgenden neuen Termin aufmerksam zu machen:

Europäische Demographiekonferenz in der Wiener Hofburg vom 02. bis zum 04. Februar

Europa erlebt heute demographische Veränderungen, die weit reichende Auswirkungen auf den Bestand und die Weiterentwicklung der Europäischen Union haben. Mit dem Grünbuch "Angesichts des demographischen Wandels - eine neue Solidarität zwischen den Generationen" und der hochrangigen Demographie-Konferenz im Juli 2005 hat die Europäische Kommission eine EU-weite Diskussion initiiert, um den Auswirkungen des demographischen Wandels zu begegnen und die notwendigen Reformmaßnahmen in die Wege zu leiten. Die Bedeutung der demographischen Herausforderungen für Europa ist auch beim informellen Treffen der Staats- und Regierungschefs im Oktober 2005 in Hampton Court bekräftigt worden.

Um die Diskussion und zukünftige Maßnahmen insbesondere im familienpolitischen Bereich weiterzuentwickeln, lädt das Bundesministerium für soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz im Rahmen der österreichischen EU-Präsidentschaft zur hochrangigen Konferenz "Demographische Herausforderungen -Familie braucht Partnerschaft" von 2. - 4. Februar 2006 nach Wien ein. Die innerfamiliäre Partnerschaft mit der Rolle der Väter, wo bereits während der "1. Europäische Väterkonferenz" im September 2004 in Wien Vorarbeiten geleistet wurden, und die Partnerschaft mit der Wirtschaft als Voraussetzungen für Vereinbarkeit von Familie und Beruf gehören zu den Hauptthemen dieser Konferenz. Ein weiterer Schwerpunkt der Konferenz wird dem Thema Mobilität und deren Auswirkung auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf gewidmet sein.

In der Beilage finden Sie ein vorläufiges Programm und Informationen zum organisatorischen Ablauf. Die Teilnehmenden werden höflich gebeten, sich bis Mittwoch, 1. Februar 2006 (bis spätestens 16.00 Uhr) unter: demographic-challenges@mondial.at anzumelden. Ferner besteht die Möglichkeit für nicht akkreditierte Journalisten, sich um 09.30 Uhr beim Eingang Josefsplatz einzufinden.

Donnerstag 02. Februar:

10:30 -11:00 Begrüßung Ursula Haubner (Bundesministerin für soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz, A)
Einführungsworte Leila Kostiainen
(Staatssekretärin für Soziales und Gesundheit, FIN) Einführungsworte Gerry Sutcliffe
(Staatssekretär für Beschäftigung und Konsumentenschutz, UK)

11:00 Chair: Ismo Söderling (Finnischer Familienverband, FIN) "Familie als Grundpfeiler von Gesellschaft und Staat"

11:10 Bernhard Felderer (Direktor des Institutes für höhere Studien, A)
"Demographische Entwicklung, Wirtschaft und Familie"

11:40 Jürgen Borchert (Sozialrichter, D)
"Familie, Politik und öffentliche Meinung"

12:10 Diskussion

Thema des Nachmittags: Familie ist Partnerschaft

14:00 Film: Erste Europäische Väterkonferenz

14:15 Chair: Christopher Clulow (The Tavistock Centre for Couple Relationships, UK)
"Neue Schwerpunkte in der Partnerschaft zwischen den
Geschlechtern und innerhalb der Generationen"

14:25 Maria Glasová (Comenius Universität, Bratislava, SK) "Erwartungshaltungen in und an die Partnerschaft"

14:45 Sergio Belardinelli (Universität Bologna, I) "Generationensolidarität als Stabilisierungsfaktor für Familien"

15:05 Diskussion

16:00 Vladimir Spidla (Europäische Kommission, Kommissar für Beschäftigung, soziale Angelegenheiten und
Chancengleichheit)
"Europas demographische Herausforderungen"

16:15 Chair: Peter Crowley (NGO - Kommitee für die Familie,
UN - Wien)
"Die neue Rolle der Väter in der Familienpolitik"

16:25 - 17:45 Podiumsgespräch

Peter Ballnik (Psychotherapeut, A)
Günter Danhel (Familie & Beruf Management GmbH, A)
Sabine M. Fischer (Studienautorin, A)
Bernhard Kalicki (Staatsinstitut für Frühpädagogik, D)
Maria Helena Patricio Paes (PROSALIS, P)
Peter Wendl (Zentralinstitut für Ehe und Familie in
der Gesellschaft, D)

Freitag 03. Februar:

Thema des Vormittags: Familie braucht Partnerschaft

9:30 Chair: Robert Anderson (Europäische Stiftung zur
Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen
in Europa)
"Familie im Netzwerk der Gesellschaft"

9:40 André Habisch (Katholische Universität Eichstätt, D) "Familie in der Gesellschaft"

10.00 Bradley Googins (Boston College, USA)
"Vereinbarkeit von Familie und Beruf"

10:20 Diskussion

11:10 Chair: Willem Adema (OECD)

"Familienallianz - Familie in Wirtschaft und Gemeinde"

11:20 Podiumsgespräch
Christine Gostner von Stefenelli
(Expertin im Bereich Vereinbarkeit Familie und Beruf, I)
Anna Maria Hochhauser (Wirtschaftskammer A)
Yves Roland-Gosselin (COFACE)
Minna Salmi (Nat. Research and Development Centre for
Welfare and Health, FIN)
Ole Wintermann (Bertelsmann Stiftung, D)
Jürgen Wüst (Institut für Organisationskommunikation, D)

Thema des Nachmittags: Demographie und Mobilität

14:00 Jérôme Vignon (Europäische Kommission, GD Beschäftigung, Soziale Angelegenheiten und Chancengleichheit)
"Das europäische Jahr der Mobilität und die Rolle der Familien"

14:30 Chair: Wolfgang Lutz (Institut für Demographie der Österreichischen Akademie für Wissenschaften und
Internationales Institut für angewandte Systemanalyse, A)

14:40 - 15:30 Podiumsgespräch
"Demographie und Mobilität - neue Herausforderungen für familienfreundliche Politik und work-life-balance"
Vladimíra Drbalová (UNICE)
Tony Fahey (The Economic and Social Research Institute, IRL) Francois Héran (Institut national d`études démographiques, F) Bernd Marin (Europäisches Zentrum für Wohlfahrtspolitik und Sozialforschung, A)
Catalène Passchier (ETUC)
Tina Weber (CEEP)

15:30 - 16:00 "Familie braucht Partnerschaft - eine Antwort auf die demographischen Herausforderungen Europas"

Jérôme Vignon (Europäische Kommission, GD Beschäftigung,
Soziale Angelegenheiten und Chancengleichheit)
Lena Hallengren (Ministerin für Vorschulerziehung, Jugend und Erwachsenenbildung, S)
Ursula Haubner (Bundesministerin für soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz, A)

Samstag 04. Februar

9:30 -13:30 Stadtrundfahrt inklusive Besuch eines familienfreundlichen
Betriebes (ERSTE BANK, 1010 Wien)

Rückfragen & Kontakt:

BMSG - Bundesministerin Ursula Haubner
Pressesprecher Heimo Lepuschitz
Tel.: 0664 825 77 78
heimo.lepuschitz@bmsg.gv.at
http://www.bmsg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0004