Citymaut: Grüne Wien fordern Machbarkeitsstudie

Maresch: "Mittelalterliche Denkverbote helfen niemandem!"

Wien (OTS) - "Offenbar beginnt die Ablehnung einer Citymaut für Wien in der ÖVP zu bröckeln", freut sich der Umweltsprecher der Grünen Wien, Rüdiger Maresch über die heutigen Aussagen von Frau Stenzel, der Bezirksvorsteherin der Inneren Stadt. Die Wiener Grünen treten schon seit langem dafür ein, die Einführung einer Stau- oder Citymaut als effektive verkehrsberuhigende Maßnahme einer genaueren Prüfung zu unterziehen. Doch selbst das lehnt die SPÖ Wien vehement ab.

"Das Londoner Modell wird wohl nicht 1:1 auf Wien übertragbar sein", führt Maresch weiter aus. Deshalb ist es dringend notwendig, dass die fachlichen Entscheidungsgrundlagen für ein "Wiener Modell" einer Staumaut von ExpertInnen aufbereitet werden. "Wir verlangen daher, dass die Stadt Wien rasch eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gibt. Mittelalterliche Denkverbote helfen der Wiener Bevölkerung sicher nicht weiter", so Maresch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Erik Helleis
Tel.: (++43-1) 4000 - 81766
Mobil: 0664 52 16 831
mailto: erik.helleis@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002