Haubner begrüßt Einigung auf steuerliche Absetzbarkeit von Spenden

Rasche Umsetzung gefordert

Wien 2006-01-30 (BMSG/OTS) - Sozialministerin Ursula Haubner begrüßt die Einigung zwischen Finanzministerium und Vertreter der Hilfsorganisationen auf ein Modell zur steuerlichen Absetzbarkeit von Spenden. Hier ist Haubner einer Meinung mit dem österreichischen Freiwilligenrat, der eigenständigen Vertretung der ehrenamtlich Tätigen in Österreich. Mit dieser Einigung erfülle sich eine langjährige Forderung des Sozialministeriums nach einer Anerkennung von privaten Spenden. Innerhalb der alten 15 EU-Staaten können neben Österreich nur in Schweden und in Finnland Privatspenden nicht steuerlich geltend gemacht werden. Haubner bekräftigte ebenfalls ihre Forderung nach einer möglichst raschen Umsetzung der steuerlichen Absetzbarkeit.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

BMSG - Bundesministerin Ursula Haubner
Pressesprecher Heimo Lepuschitz
Tel.: 0664 825 77 78
heimo.lepuschitz@bmsg.gv.at
http://www.bmsg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0002