aws: Design-Forum macht Österreich als Kreativstandort sichtbar

Wien (OTS) - Anlässlich der heutigen Eröffnung des Designforums im Museumsquartier, das von der Förderbank austria wirtschaftsservice mit Mitteln der Nationalstiftung für Forschung, Technologie und Entwicklung unterstützt wird, sprach Peter Takacs, Geschäftsführer der aws und Vorstand der Stiftung von "einem wichtigen Signal an die Design-Szene". Der Ausbau des Kreativstandortes Österreich - für die aws ein wichtiges Schwerpunktthema - erfordere die Etablierung von Leitprojekten, die die internationale Sichtbarkeit erhöhen und das Thema Kreativwirtschaft in die Öffentlichkeit tragen. "Das Designforum ist nicht zuletzt ein Ort der Begegnung zwischen Design und Wirtschaft. Der Zugang von Unternehmen zum komplexen Thema wird durch das Informations- und Ausstellungsangebot gefördert und unterstützt". Dabei könne vor allem die Wichtigkeit von Design in der Produktentwicklung betont und sichtbar gemacht werden. Das richtige Design liefert ja - gerade bei modernen, hochinnovativen Live-Style-Produkten - neben der Funktionalität den wichtigsten Beitrag zur Akzeptanz im Markt und damit zur wirtschaftlichen Wertschöpfung. Durch die künftigen Aktivitäten des Forums kann, so die aws, die Basis für Design in der Wirtschaft verbreitert und die Vernetzung verbessert werden.

Das von der Nationalstiftung finanzierte aws-Programm für Kreativwirtschaft hat nicht nur den Aufbau des Designforums unterstützt, sondern ermöglicht auch die Förderung weiterer Aktivitäten. Über ihr gemeinsam mit der österreichischen Wirtschaftskammer gegründetes ImpulsProgramm creativwirtschaft werde die aws mithelfen, attraktive Ausstellungen, Podiumsdiskussionen und Events des Themenkreises Design zu ermöglichen, so Takacs. Zusätzlich wird das Designforum vor allem auch den, durch das ImpulsProgramm geförderten Unternehmen eine Präsentationsfläche bieten. "Monetäre Förderung alleine ist für den Aufbau von Schwerpunktfeldern zu wenig", so der Förderexperte Takacs. "Die Unterstützung von jungen Unternehmen auch durch Begleitmaßnahmen hat sich schon in der Vergangenheit bewährt und wird mit dem Design-Forum fortgeführt".

Mit dem Förderschwerpunkt Kreativwirtschaft zielen aws und Wirtschaftskammer auf die spezifische und nachhaltige Stärkung des Zukunftsfeldes ab. Der Sektor der kreativen Wirtschaft und Industrien hat mit jährlichen Zuwachsraten von 30 und mehr Prozent (wie etwa zwischen 1995 und 2000) ein besonders hohes Wertschöpfungspotenzial aufzuweisen und leistet mit einer Bruttowertschöpfung von über 7 Milliarden Euro (Schätzung für 2005) einen wichtigen Beitrag zum Wirtschaftswachstum. Das volle Potenzial des Sektors ist dabei noch nicht endgültig ausgelotet. Neben Musik und Multimedia kommt dem Bereich Design hohe Aufmerksamkeit zu. Im ersten Fördercall des ImpulsProgramms wurden allein im Designbereich insgesamt 109 Projekte mit durschnittlichen Projektkosten von EUR 220.000 eingereicht - das entspricht einem Drittel aller Projekte.

Für die Zukunft erhofft Takacs sich ein weiteres, nachhaltiges Wachstum der österreichischen Design-Szene. Gerade das heute eröffnete Design-Forum mache die aktuellen Entwicklungen sichtbar und könne dadurch auch Vorbildwirkung für junge Unternehmer im Bereich Design entfalten. Aber auch durch die mit dem Zentrum mögliche internationale Beteiligung Österreichs am weltweiten Design-Geschehen - etwa durch internationale Ausstellungen und Symposien - sind zusätzliche Impulse möglich und vorauszusehen.

Rückfragen & Kontakt:

Austria Wirtschaftsservice
DI Dr. Mathias Drexler
Tel.: (01) 501 75/566
m.drexler@awsg.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AWS0001