Spiel auf dem Schnee in Lech am Arlberg

Bregenzer Festspiele präsentierten 'eiskalte Operndelikatessen' 3.500 Besucher an der Schneebühne

Lech am Arlberg/Bregenz (OTS) - Bereits zum dritten Mal gastierten die Bregenzer Festspiele am gestrigen Abend in Lech am Arlberg. Als kleinen Vorgeschmack auf die kommende Festspielsaison präsentierte das Festival auf einer eigens geschaffenen Schneebühne die schönsten Arien und Melodien aus 'La Bohème', 'Der Troubadour' und 'West Side Story'.

"Der gestrige Abend war ein wirklich spektakulärer Auftakt für unser 60-jähriges Festspieljubiläum", freut sich der kaufmännische Direktor der Bregenzer Festspiele, Franz Salzmann. "Wir sind sehr glücklich darüber, auf Einladung von Lech-Zürs Tourismus das Spiel auf dem See an einem Ort präsentieren zu können, der der Außergewöhnlichkeit der Bregenzer Seebühne in nichts nachsteht."

Der ersten Festspielpremiere der Saison 2006 war auch in diesem Jahr großer Erfolg beschieden: Mehr als 3.500 Besucher erlebten bei Minusgraden und einem Winterabend wie aus dem Bilderbuch eine packende Darbietung aus Licht, Feuer und Leidenschaft. Stephanie Krahnenfeld als 'Musetta', Christian Baumgärtel als 'Tony' und Katia Pellegrino als 'Leonore' erweckten die drei Seebühnenerfolge 'La Bohème', 'West Side Story' und 'Der Troubadour' in der Lecher Bergarena eindrucksvoll zum Leben und erhielten begeisterten Beifall, genauso wie das Blechbläser-Ensemble Stella Brass, das mit Ausschnitten aus 'Aida' und 'La Traviata' den Abend eröffnete.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Bregenzer Festspiele GmbH
Axel Renner
Tel.: +43 664 2336232
axel.renner@bregenzerfestspiele.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OTD0001