Landstraße: Edle Monotypien von Kurt Philipp

Wien (OTS) - Werke des Malers und Druckgrafikers Kurt Philipp sind bis Freitag, 17. Februar, im Bilderhaus "Kleine Galerie" (Wien 3., Kundmanngasse 30) zu besichtigen. Präsentiert wird eine Kollektion feiner Monotypien des Künstlers. Die Arbeiten entstanden in den Jahren 1964 bis 1972. Zwischen Malerei und Grafik nehmen Philipps Monotypien eine autonome Position ein. Trotz einer gewissen Nähe zum Druck ist jedes der attraktiven Bilder ein Unikat. In Laufe der Jahre entwickelte Kurt Philipp eine eigenständige, höchst interessante Technik. Geöffnet ist die Ausstellung jeweils Dienstag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos.

Eindrucksvoll: "Skalpellierte Straße in Himberg"

Auskünfte über die Schau und zur Person des Künstlers können bei der "Kleinen Galerie" unter der Telefonnummer 710 34 03 eingeholt werden. Anfragen per E-Mail: kleine.galerie@vhs.at .

Auf keinen Fall hält sich Kurt Philipp mit Oberflächlichkeiten auf. In seinen Werken paaren sich Wirklichkeit und subjektive Empfindungen. Abstrahierte Ansichten wie "Skalpellierte Straße in Himberg" oder "Chinesische Wiese in Wien" beeindrucken den Beschauer. Blätter wie "Unter der untergehenden Mittagssonne" und "Vernunftbegabtes in der Pflanzenwelt" lassen uns Freiraum für eigene Gedanken.

Kurt Philipp, Wiener des Jahrgangs 1928, lebt und arbeitet in Favoriten. Der pensionierte Chemigraf betätigte sich einst als Schriftsteller (1943 bis 1947) und als Jazz-Musiker (1947 bis 1957). 1958 zeigte Philipp zum ersten Male seine Ölgemälde der Öffentlichkeit. Sodann erarbeitete der Künstler eine spezielle Technik für Monotypien. Ab 1972 gestaltete der Maler vor allem großformatige Ölmalereien und Aquarelle. Ausstellungen im In- und Ausland haben dem Künstler große Anerkennung gebracht. Der Kunstschaffende war Preisträger beim "Österreichischen Grafik-Wettbewerb" im Jahre 1982 und hat einige andere Auszeichnungen erhalten.

o Allgemeine Informationen: Kleine Galerie: http://www.is3.at/is3/net/index.asp?c=klgalerie

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Oskar Enzfelder
Tel.: 4000/81 057
enz@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0004