Gusenbauer: Kritik an Regierung wegen Schließungswelle im ländlichen Raum

SPÖ-Chef auf "Startklar"-Tour durch Rohrbach - "Regierung repräsentiert nur mehr, statt für Österreich zu arbeiten"

Rohrbach (SK) - "45 Jahre Arbeit sind genug für eine
abschlagsfreie Pension", betonte SPÖ-Vorsitzender Alfred Gusenbauer am Freitag bei einem Pressegespräch im Rahmen der "Startklar"-Tour im Bezirk Rohrbach. Gusenbauer kritisierte außerdem, dass die "Bundesregierung nur mehr Wahlkampf betreibt und repräsentiert, statt für Österreich zu arbeiten". Gusenbauer weiter: "Wenn die Regierung nicht mehr arbeiten will, soll sie gehen." Scharfe Kritik übte er auch an der Schließungswelle im ländlichen Raum. ****

Der SPÖ-Vorsitzende bekräftigte seine Kritik an der von der Regierung zu verantwortenden Schließungswelle im ländlichen Raum. Postämter, Gendarmerieposten und Bezirksgerichte seien das "Rückgrat des ländlichen Raums", so Gusenbauer, der für Erhaltung und Ausbau der Infrastruktur im ländlichen Raum plädierte. Es gelte, gemeinsam mit den Bürgermeistern der betroffenen Gemeinden zu prüfen, wie man diese "Schritte in die falsche Richtung rückgängig machen kann". Er warnte davor, dass diese Zusperrpolitik die Arbeitsplatzproblematik noch zusätzlich verschärfen wird.

Zum Thema Schule hielt Gusenbauer fest, dass er dagegen sei, "LehrerInnen rauszuschmeißen", wie es Bildungsministerin Gehrer tue, vielmehr trete er für kleinere Klassenschüler-Höchstzahlen (höchstens 25 SchülerInnen pro Klasse) ein - womit auch eine Verbesserung der Bildungsqualität einherginge. Scharfe Kritik übte der SPÖ-Chef an der von der Regierung gemachten Steuerreform, die einseitig die 800 gewinnbringendsten Unternehmen bevorteile. Die SPÖ sei klar für eine Entlastung der kleineren und mittleren Einkommen, so Gusenbauer mit Blick auf die notwendige Stärkung der Kaufkraft.

Am Rande seines Besuches bei der Firma Market Calling (Markt- und Meinungsforschungsinstitut mit angeschlossenem Call-Center) in Niederwaldkirchen unterstrich der SPÖ-Vorsitzende die Wichtigkeit von Unternehmen, die von ihren Beschäftigten nicht nur Flexibilität erwarten, sondern auch Flexibilität bieten, die den individuellen Wünschen der MitarbeiterInnen entgegenkommt. Market Calling zählt mit rund 250 Beschäftigten zu den wichtigsten Arbeitgebern der Region und weist einen sehr hohen Frauenanteil unter den Beschäftigten auf.

Tag 96 der "Startklar"-Tour - herzlicher Empfang für den immer gesprächsbereiten SPÖ-Chef

Er absolviere heute den 96. Bezirkstag im Rahmen seiner "Startklar"-Tour, die ihn durch alle Bezirke Österreichs führt, so Gusenbauer mit Verweis darauf, dass er nach wie vor mit "großer Freude und Motivation" bei der Sache sei, was ihm angesichts der Rahmenbedingungen - strahlender Sonnenschein, eine Vielzahl interessierter Menschen, die ihm, egal, wohin er komme, einen herzlichen Empfang bereiten - besonders leicht falle. Ihm liege sehr viel am direkten Kontakt mit den Menschen, bekräftigte Gusenbauer.

Weitere Programmpunkte des heutigen "Startklar"-Tags waren Betriebsbesuche bei den Firmen Normstahl und IFN Internorm Bauelemente. Danach folgten Besuche beim "Grendzlandcamp Mühlfunviertel" und bei der Polizei-Inspektion Rohrbach. Eine Abendveranstaltung in Haslach beschloss den "Startklar"-Tag. (Schluss) mb

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0015