Volksgarage Bacherplatz - SP BV Wimmer: "Mediationsverfahren soll rasch beginnen"

Keine Vorwegnahme des Ergebnisses der Mediation

Wien (SPW-K) - "Würde es nicht unterschiedliche Sichtweisen eines Themas geben, bräuchten wir gar kein Mediationsverfahren. Ich bekenne mich aber nochmals ausdrücklich zu einer Mediation im Zusammenhang mit der geplanten Volksgarage am Bacherplatz", erklärt der Margaretner Bezirksvorsteher Ing. Kurt Ph. Wimmer. Die SPÖ Margareten ist nach wie vor überzeugt, eine Volksgarage am Bacherplatz ist die beste Lösung für die Parkplatzprobleme der Bevölkerung und überdies eine große Chance, am Bacherplatz und in den umliegenden Seitengassen mehr Grünbereiche zu schaffen.

Der Sinn des Mediationsverfahrens zum Bacherplatz ist, eine Lösung zu finden, die von allen Parteien akzeptiert wird. "Es ist legitim, wenn alle Parteien ihren Standpunkt darlegen. Nachdem das bereits umfassend geschehen ist, wäre es höchst an der Zeit, den nächsten Schritt zu setzen und das Mediationsverfahren rasch anzugehen", appelliert BV Wimmer an die Bürgerinitiative gegen den Garagenbau, endlich ihre Ablehnung aufzugeben und sich an den Verhandlungstisch zu setzen. Vertreter der in Margareten vertretenen politischen Parteien haben gegenüber Bezirksvorsteher Wimmer bereits erklärt, an dem Mediationsverfahren teilnehmen zu wollen

Bezirksvorsteher Ing. Kurt Ph. Wimmer weist auch darauf hin, dass die Aktion im Bacherpark weder von der Polizei noch von der Stadt Wien genehmigt ist. "Eine gewaltsame Räumung kommt für mich aber weiterhin nicht in Frage - ich setze auf Verhandlungsbereitschaft", sagt Wimmer. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger

Tel.: (01) 4000-81 941
Fax: (01) 533 47 27-8194
Mobil: 0664/826 84 27
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10006