Brinek zu Grünewald: Schweizer-Medizinuniversitäts-Aufnahmetest ist die fairste Lösung

Konstruktive Vorschläge der Grünen statt Doppelzüngigkeit

Wien, 27. Jänner 2006 (ÖVP-PK) "Grünewald selber befand den Schweizer-Medizinuniversitäts-Aufnahmetest nach der Präsentation der Medizin-Uni Wien und Innsbruck im Parlament am vergangenen Mittwoch als fairste Lösung", betonte ÖVP-Wissenschaftssprecherin Abg.z.NR Dr. Gertrude Brinek, heute, Freitag zu den Aussagen von Wissenschaftssprecher der Grünen, Kurt Grünewald. "Es ist daher unverständlich, dass sich Grünewald heute zu diesen Aufnahmeverfahren derart ignorant und polemisch geäußert hat", so Brinek weiter. Längst wurden im internationalen Feld, faire Aufnahmeverfahren eingeführt und sind gängige Praxis - als Ergebnis von Experten und Fachwissenschaftern - über deren Arbeit man sich so nicht äußere. Es sei besonders bedauerlich, wenn ein Wissenschafter und Wissenschaftspolitiker mit gespaltener Zunge spreche und es offensichtlich politisch opportun sei, sich jeden
Tag unterschiedliche Äußerung zu einem Thema zu Recht zu legen. "Grünewald beschädigt dadurch nicht nur sich selbst, sondern auch die Wissenschaft und beraubt sich damit seiner politischen Glaubwürdigkeit", so Brinek abschließend. ****

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002