Wilfried Seipel am 29.01. zu Gast im Ö3-"Frühstück bei mir"

Wien (OTS) - Die Auffindung der "Saliera" war für ihn "der schönste Augenblick des Lebens". Trotzdem wird Wilfried Seipel, Generaldirektor des Kunsthistorischen Museums, vielfach kritisiert, denn die Art des Diebstahls hätte von den unzureichenden Sicherheitsvorkehrungen im Museum gezeugt. Am Sonntag nimmt Wilfried Seipel im Ö3-"Frühstück bei mir" Stellung zur Kritik und meint dazu:
"Man kann ausschließen, dass die Saliera noch einmal gestohlen wird."

Der 61-jährige Museumsdirektor kommentiert im Ö3-Interview bei Claudia Stöckl auch den Medienhype rund um den Saliera-Dieb Robert Mang: "Ich habe kein Verständnis für die Glorifizierung eines mutmaßlichen Verbrechers." Seipel nimmt auch Stellung zu der wiederholte Kritik an seiner Person: "Mein Glück hängt nicht von der Zuneigung von Journalisten ab." Und Seipel, der Orientalistik, Altertumswissenschaft und Ägyptologie studierte, erzählt über seine Faszination für Ägypten, 23 Jahre Ehe und den richtigen Besuch eines Museums. Der Kunstmanager, der die Saliera am Sonntag im Rahmen eines Charity-Dinners Sponsoren präsentieren wird, spricht auch über Film-und Buchprojekte rund um den Saliera-Raub. "Der Dieb soll ruhig ein Buch schreiben. Er wird ja voraussichtlich bald genug Zeit dafür haben."

Persönlichkeiten ganz persönlich, Sonntags von 9-11 im Hitradio Ö3.

Rückfragen & Kontakt:

Hitradio Ö3 Öffentlichkeitsarbeit
Petra Jesenko
Tel.: 01/36069/19121
petra.jesenko@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0002