VAMED erfolgreich in Gabun

4 neue Spitalsprojekte unterschrieben

Wien (OTS) - Die österreichische Krankenhausplanungs-,
Errichtungs- und Betriebsführungs-gesellschaft VAMED hat in Gabun ein Unfallschwerpunkt-Krankenhaus in Libreville errichtet. Im Rahmen der Eröffnungsfeierlichkeiten wurde zwischen der gabunesischen Regierung und der VAMED ein weiterer Vertrag unterzeichnet und nunmehr in Kraft gesetzt. Der Gesamtauftragswert beläuft sich auf ca. 20 Mio. Euro.

Es handelt sich um die Erweiterung des Hôpital d'instruction des Armes Omar Bongo Ondimba in Libreville, das von der gabunesischen Regierung als eine der besten medizinischen Einrichtungen Afrikas bezeichnet wurde. Dieses Krankenhaus soll nunmehr um eine Frauen- und Kinderabteilung sowie um eine neuro- und kieferchirurgische Abteilung erweitert werden. Gleichzeitig wurde auch mit der Bank Austria Creditanstalt das dazugehörige Kreditabkommen unterzeichnet.

Die VAMED ist seit 1998 in Gabun tätig und hat bisher bereits 5 Krankenhäuser errichtet, wobei für 3 Spitäler auch die Gesamtbetriebsführung und den beiden anderen Betriebsführungsassistenz geleistet wird.

Damit und dem laufend durchgeführten Trainings- und Know-how-Transfer wird die Nachhaltigkeit der Verbesserung des Standards des Gesundheitswesens in Gabun über Jahre gewährleistet.

Die VAMED ist weltweit in der Planung, Errichtung und Betriebsführung von Einrichtungen im Gesundheitswesen und -tourismus tätig. Sie beschäftigt rd. 3.200 Mitarbeiter. Erst kürzlich wurde sie mit einem Großauftrag für Dienstleistungen im Berliner Universitätsklinikum Charité beauftragt.

Rückfragen & Kontakt:

VAMED AG Wien
Herr Michael Heinrich
Unternehmenssprecher VAMED-Gruppe
Tel.: +43/1/60 127/611 oder 615

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006