250. Geburtstag von Mozart - so sehen ihn die Österreicher

58% der Befragten beschreiben den Komponisten schlicht als genial.

Wiener Neudorf (OTS) - Der Online Marktforscher Marketagent.com befragte, anlässlich des Jubiläumsjahres, insgesamt 1.000 Internetnutzer zu Wolfgang Amadeus Mozart. 54% konnten den 250. Geburtstag richtig zuordnen. Für 58% der Respondenten ist der Komponist am besten mit dem Attribut "genial" beschrieben, "Einzigartigkeit" unterstellen ihm 50%. Rund der Hälfte der Befragten sind Werke wie "Die Zauberflöte" und "Die kleine Nachtmusik" geläufig. Als Produktpate wirkt der Künstler nur im Bereich Süßigkeiten authentisch.

Auf die Frage, welches Jubiläum heuer in Österreich gefeiert wird, antworten 61,1% der Befragten mit Mozartjahr, 2,4% rücken das 150. Geburtsjubiläum von Sigmund Freud in den Mittelpunkt.

Das heurige Mozartjahr dürfte auf den Kulturgenuss der ÖsterreicherInnen nur einen eingegrenzten Einfluss haben, da lediglich 27,6% der Befragten planen, heuer spezielle Ausstellungen oder Konzerte zu besuchen. Die Frauen zeigen sich hier deutlich "kultur-affiner" (30,6%) als die Männer, die nur zu 19% den Besuch spezieller Veranstaltungen planen. Die Betrachtung über die Altersgruppen zeigt, dass sich die jungen Leute in Ihrem Kulturkonsum durch das Jubiläum nahezu unbeeindruckt zeigen, die ältere Generation allerdings sehr wohl den Besuch mozart-spezifischer Kulturveranstaltungen plant (39,7% der 50 bis 59 Jährigen).

Wolfgang Amadeus Mozart wird in Österreich als kulturelle Integrationsfigur gesehen und ist nahezu Teil der nationalen Identität. Wie sieht es aber mit den Sympathiewerten aus? 14,8% der Österreicher finden den Komponisten sehr sympathisch, 34,7% eher sympathisch, 43,9% sind unentschieden. Insgesamt bringt es der Künstler auf eine Sympathienote von 2,5 nach dem Schulnotensystem, wobei es hier keinen Unterschied zwischen den Geschlechtern gibt, sehr wohl aber in den Altersgruppen: Je älter die Befragten, um so besser die Sympathienoten (14-19 Jährige: 2,6, 50-59 Jährige: 2,2), so Thomas Schwabl von Marketagent.com.

Im Rahmen der Studie wurde nicht nur der Sympathiewert abgefragt, sondern eine ganze Batterie von Eigenschaften, die dem Künstler zugeordnet werden konnten. Mit 58% kann das Kriterium "genial" die meisten Stimmen für sich verbuchen, gefolgt von "einzigartig" mit 50%. Der Künstler wird weiters als "seiner Zeit voraus", "erfolgreich", "intelligent" und "ehrgeizig" beschrieben (jeweils um 40%). Das Attribut Frauenheld wird von 22,8% der Befragten assoziiert. Negative Eigenschaften wie "abgehoben", "naiv", "nervig" und "langweilig" rangieren unter 8%. Attraktivität wird nur von 2,6% unterstellt. Das Item "gebildet" wird von 27,5% der Befragten genannt, wobei es hier zu großen Unterschieden zwischen den Geschlechtern kommt: Männer sehen in dem Künstler zu 22,3% einen Bildungsbürger, Frauen zu 32,2%. Tendenziell sehen die jungen Leute in Mozart einen gebildeteren Menschen als die älteren Umfrageteilnehmer.

Die Österreicher outen sich auf die offen gestellte Frage, welche Werke sie von Mozart kennen, als wahre Kenner seiner Standardwerke:
49,6% nennen ungestützt "Die Zauberflöte", "Die kleine Nachtmusik" fällt 43,2% spontan ein. Die weiteren Werke haben eine ungestützte Bekanntheit von unter 17%.

Die Marktforscher von Marketagent.com erfragten weiters, inwieweit die Konsumenten spezielle Mozart-Produkte interessant finden. Eine Auswertung nach Produktgruppen ergibt, dass Mozart als Testimonial nur im Bereich der Süßigkeiten gut "funktioniert": Süßigkeiten mit Mozart im Namen werden von 36,9% der Befragten als "sehr interessant" angesehen (Männer: 33,2%, Frauen: 40,2%), die Durchschnittsnote beträgt hier 2,1. Alle anderen Produktgruppen sind weit abgeschlagen, mit Noten ab 3,1. Das Schlusslicht bilden Fleisch- und Wurstwaren mit 4,1 auf der 5-stufigen Skala.

Studien-Steckbrief:

  • Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI), Online Befragung
  • Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform
  • Respondenten: web-aktive ÖsterreicherInnen zwischen 14 und 59 Jahren
  • Sample-Größe: n=1004 Netto Interviews
  • Erhebungszeitraum: 16.01.2006-23.01.2006
  • Grundgesamtheit: web-aktive ÖsterreicherInnen zwischen 14 und 59 Jahren
  • Incentives: Gewinnspiel-Teilnahme + geldwerte Bonuspunkte
  • Studienleitung: Marketagent.com, Mag. Thomas Schwabl
  • Kontakt: h.kling@marketagent.com

Grafiken und Tabellen entnehmen Sie bitte der beiliegenden Pressemappe. Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Anhänge zu dieser Meldung finden Sie als Verknüpfung im AOM/Original Text Service sowie beim Aufruf der Meldung im Volltext auf http://www.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Marketagent.com online reSEARCH GmbH
Herbert Kling
Brown Boveristrasse 8/1
A-2351 Wr. Neudorf, Austria
h.kling@marketagent.com
tel.: +43 (0) 2236 - 205 886
fax.: +43 (0) 2236 - 205 886 - 99
mobil: +43 (0) 676 - 319 18 39

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MKA0001