Neue KÄRNTNER TAGESZEITUNG - Kommentar: Legitimierte Waffengewalt (von Claudia Grabner)

Ausgabe, 27. Jänner 2006

Klagenfurt (OTS) - Die Realität hat die Angst eingeholt - und die westliche Welt mit Ratlosigkeit geschlagen: Wie sollten die USA, wie sollte die EU reagieren auf eine Tatsache, die es gar "nicht geben dürfte? Wie sollten sie reagieren auf einen Widerspruch, der ebenso absurd wie gefährlich ist? - Die Hamas, die bewaffnete radikalislamische Bewegung, die seit Jahren auf der Liste für TERROR-Organi- "sationen steht, wurde in einem DEMOKRATISCHEN Prozess an die Macht gewählt. Terror. Demokratie. Palästina hat die Waffengewalt per Volksentscheid legitimiert ...

Was kann die westliche Welt tun? Muss sie die Waffen strecken vor dem Ergebnis einer freien Wahl? "Wir sind mit einer völlig neuen Situation konfrontiert", bekennt EU-Chefdiplomat Javier Solana. Es werden lange Nächte, lange Monate sein, während denen EU, USA, UNO über einen Weg des Möglichen nachdenken sollten. ,, "Eine politische Partei muss, um lebensfähig zu sein, sich zum Frieden bekennen. Entsprechend werde ich mit der Hamas umgehen", deponiert vorab US-Präsident George Bush. Es ist ein Aufruf zum Gewalt-"verzicht. Ein frommer Wunsch. Die Hamas wurde von fanatischen Befürwortern des radikalen Widerstands gewählt; nicht von Menschen, die den Konsens wollen ... Der Weg zum Frieden wird ein weiter, wenn nicht ein unmöglicher sein.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
ktzredaktion@apanet.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001