Achleitner: "Blockadepolitik der Opposition wird auf dem Rücken Schwerstkranker ausgetragen"

Wien (OTS) - Mit völligem Unverständnis reagierte heute die BZÖ-Frauensprecherin Nationalratsabgeordnete DI Elke Achleitner auf den Einspruch des Bundesrates gegen die Ausweitung der Familienhospizkarenz.

Die Familienhospizkarenz schaffe für alle Arbeitnehmer die Möglichkeit für ihre schwerkranken Angehörigen da zu sein ohne damit ihren Arbeitsplatz zu gefährden. "Der von der Opposition verzögerte Beschluss enthält nicht nur die Erhöhung des Richtsatzes um 40%, sondern auch ein Verlängerung von bisher 6 auf zukünftig 9 Monate bei chronisch kranken Kindern", sagte Achleitner.

" Es zeigt sich abermals, dass unsere Sozialministerin Ursula Haubner sich für die Familien einsetzt und insbesondere in schwierigen Zeiten die Unterstützung kontinuierlich verbessert. Dort wo die Opposition kann - im Bundesrat - verzögert sie mutwillig und verweigert vor allem den Eltern von schwerkranken Kindern eine Verlängerung der Familienhospizkarenz. Sachlich ist diese Blockadehaltung auf Kosten der Eltern durch nichts zu rechtfertigen. Die SPÖ hat sich mit ihrem Einspruch einmal mehr als unsozial erwiesen", so die BZÖ-Frauensprecherin abschließend..

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0002