Grosz zu Feinstaub: Maßnahmen Wegscheiders verursachen Chaos

Wegscheider benötigt Hilfe von Experten!

Graz (OTS) - "Die heute vorgestellten Maßnahmen gegen die Feinstaubbelastung sind weder zweckmäßig noch packen sie die Ursache an der Wurzel. Das einzige was Wegscheider damit erreichen will, ist das organisierte Verkehrschaos in Graz und allen seinen Einfahrtsstraßen. Wegscheider sollte lieber die Umweltpolitik einem Experten überlassen und sich wieder seiner Lieblingsbeschäftigung widmen, nämlich den VIP-Zelten bei Sportveranstaltungen" so der steirische BZÖ-Chef Grosz.

"Die Regelung Wegscheiders ist weder exekutierbar noch praktikabel. Auch wenn sein Amtsvorgänger Seitinger in die gleiche Richtung gedacht hat, wird dieser verkehrspolitische Humbug in keinster Weise richtiger. Wegscheider sollte sich daher lieber in den Grundkurs für angewandte Verkehrspolitik einlesen, bevor er noch mehr solche verkehrspolitische Fehlentscheidungen trifft. Wir fordern Wegscheider auf, seine Pläne fallen zu lassen und sich mit Umweltexperten, Autofahrerklubs und Wirtschaftsvertreten, deren Industrieinfrastruktur eine Hauptschuld für die Feinstaubbelastung bildet, zusammenzusetzen und mit deren Hilfe bessere Lösungen auszuarbeiten", so Grosz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)
Tel.: 01 - 512 04 04

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0006