Mölzer: EU-Narrentreiben in Salzburg!

Eurokratenzirkus ist Bestätigung für jene, die mit der EU Geldverschwendung assoziieren.

Wien, 26-01-2006 (OTS) - Als EU-Tagung getarnt veranstalte die österreichische Ratspräsidentschaft ein elitäres Eurokraten-Festival, kritisierte der freiheitliche EU-Abgeordnete Andreas Mölzer die heute in Salzburg beginnende Konferenz "The Sound of Europe". "Wie schon so oft zuvor wird sich eine abgehobene EU-Polit-Nomenklatura selbst beweihräuchern und auf Kosten der Steuerzahler von einem Empfang zum anderen eilen", so Mölzer weiter. Ein Rekordaufgebot an Sicherheitskräften sorge dafür, daß der erlauchte Kreis der Konferenzteilnehmer keinen Bürger zu sehen bekomme. Denn die Bürger könnten ja kritische Fragen stellen und auf diese Weise die Stimmung des EU-Narrentreibens, was ein sowohl der Jahreszeit als auch den tatsächlichen Verhältnissen in der EU entsprechender Titel wäre, trüben, erklärte der freiheitliche Europarlamentarier.

"Der Eurokratenzirkus, der nun in Salzburg Station macht, wird sicher jene 41 Prozent der Österreicher bestätigen, die laut der aktuellen Eurobarometer-Umfrage mit der EU Geldverschwendung assoziieren", sagt Mölzer. "Die Bürger lassen es sich nicht länger bieten, daß - wie zu Zeiten des Absolutismus - über ihre Köpfe hinweg entschieden wird, sie bestenfalls als Zaungäste das EU-Polit-Establishment bejubeln dürfen und dann das ganze Spektakel für eine selbsternannte Elite auch noch bezahlen sollen", merkte der freiheitliche EU-Mandatar abschließend an.
Schluß (bt)

Stets gut informiert:
www.fpoe.at/ www.andreas-moelzer.at/ www.zurzeit.at/

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Bernhard Tomaschitz
Funkruf: (0664) 17 65 433
E-Post: redaktion@zurzeit.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0002