Elite-Uni: Industrie für objektive Standortentscheidung

IV-Präsident Sorger: Industrie vertraut auf Standortgutachten, die eine objektive Standortempfehlung zulassen - keine Einmischung in der Standortfrage

Wien (OTS) - (PdI) "Die Industrie mischt sich in Sachen Spitzen-Universität (AIAST) nicht in die Standortentscheidung ein. Wir vertrauen auf die in Auftrag gegebenen Gutachten, die eine objektive Standortempfehlung zulassen sollten", betont der Präsident der Industriellenvereinigung (IV), Dr. Veit Sorger, zu den laufenden Diskussionen über die räumliche Positionierung dieses neuen österreichischen Spitzeninstitutes.

Für die Industrie zählen bei der Organisation dieses "Leuchtturms der Wissenschaft", der in den mitteleuropäischen Raum ausstrahlen sollte, einzig und allein die sachlichen Entsprechungen. Was den Standort der Spitzen-Universität betrifft, lag bislang nur ein umfassendes konkretes Offert für den Standort Gugging vor. Jetzt sei allerdings zu rechnen, dass auch Wien weitere Angebote legen werde, was in die endgültige Beurteilung einfließen wird. Die Industrie legt auf jeden Fall höchsten Wert auf eine objektive und nachvollziehbare Standort-Entscheidung abseits von jeglichen parteipolitischen Einflüssen, schloss der IV-Präsident.

Rückfragen & Kontakt:

IV-Newsroom
Tel.: (++43-1) 711 35-2306
Fax: (++43-1) 711 35-2313
info@iv-newsroom.at
http://www.iv-net.at/medien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPI0003