Debatte zur Mörwald Finanzhilfe im heutigen NÖ Landtag

Grüne wollen Rolle von LAbg. Alfred Riedl geklärt wissen

St. Pölten (Grüne) - Im Zuge der heutigen "Aktuellen Stunde" zum Thema Arbeitsplätze in Niederösterreich werden die Grünen eine Debatte zur Finanzhilfe an Toni Mörwald führen. Vor allem die Rolle von ÖVP LAbg. Alfred Riedl wollen die Grünen geklärt haben. Alfred Riedl fungiert als Steuerberater des Starkochs. Riedl ist Bürgermeister von Grafenwörth, wo ihn Anton Mörwald senior als Vizebürgermeister unterstützt. Daneben sitzt Riedl im Aufsichtsrat der "NÖ Kulturwirtschafts GmbH", aus deren Umfeld Mörwald immer wieder Catering-Aufträge erhält. Darüber hinaus wurde bekannt, dass der ÖVP Abgeordnete auch in jenem Kuratorium des Landes Niederösterreich sitzt, die für die Förderung des Fremdenverkehrs -und damit für die Mörwald Finanzspritze - zuständig ist. Riedl ist Stellvertreter des Vorsitzenden. "Diese Doppelrolle von Kollegen Riedl ist absolut unvereinbar", so die Wirtschaftssprecherin der NÖ Grünen, Dr. Helga Krismer.

Hintergrund: Das Mörwald-Imperium soll 700.000 Euro Finanzspritze erhalten. Die Hälfte davon aus Landesmittel. Im Zusammenhang mit diesem Rettungsanker spielen prominente ÖVP Partner eine Rolle. Die NÖ Landesregierung hat mit den Stimmen von SPÖ und ÖVP am 8. November 2005 unter dem Titel "Sanierung der Mörwald Ges.m.b.H" einen Direktzuschuss von 100.000 Euro und ein zinsenfreies Darlehen in der Höhe von 250.000 Euro beschlossen. Zusätzlich soll Mörwald von der Hypobank weitere 100.000 Euro und ein zinsenloses Darlehen von 250.000 Euro erhalten. Insgesamt bekäme das Mörwald-Imperium damit 700.000 Euro.

Rückfragen & Kontakt:

Presse - Grüner Klub im NÖ Landtag +432742/9005-16703 - landtag@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0001